mit einem Schlag verändert sich dein Leben

Teile diesen Artikel:

Hallo,
ich heiße Nicole und bin 41 Jahre alt. am 12.02.21 wurde ich das erste Mal mit Astra geimpft. Gleich in der Nacht ging es los. Fieber, Schüttelfrost und extreme Kopfschmerzen, die Einstichstelle heiß, rot und angeschwollen. Ich war fix und fertig. Nach 3 Tagen war es schlagartig wieder weg, bis auf die Einstichstelle am Impfarm, da hatte ich noch 3 Wochen was von. Am 15.03.21 war dann die 2. Impfung mit Astra. Die steckte ich ganz gut weg. 8 Wochen danach fing das Elend an. Ich bekam eine heftige Schwindelattacke. Meine Arme und Beine kribbelten. Ich fing an zu zittern und konnte nicht richtig laufen. Da ich sowas nie hatte, kam eine Panikattacke dazu ( ich war noch an der Arbeit ) Stunden später war ich dann zu Hause, legte mich gleich hin und schlief sofort ein. Am nächsten Tag das gleiche, nach dem aufstehen. Da es Samstag war, bin ich in die Notaufnahme. Da sah man das alles nicht so schlimm. Gab ein paar Diazepam und ich soll Montag zum Hausarzt. Der Hausarzt meinte, ich bin überlastet und ich soll mich mal ruhen, somit wurde ich krank geschrieben. Das brachte aber keine Besserung. Ich konnte kaum laufen und musste mich überall festhalten, dazu heftigen Druck im Kopf, aber nur auf der rechten Seite. Ich bewegte mich nur schwankend. Wieder beim Hausarzt … Psyche …. und weitere Krankmeldung. Da es nicht besser wurde, bin ich dann nochmals in die Notaufnahme, in ein anderes Krankenhaus. Neurologische Standartuntersuchung ohne Befund. somit wurde ich entlassen. So begann mein Arztmarathon. MRT vom Kopf, MRT HWS, Chiropraktiker, HNO, Orthopäde, Zahnarzt, Nuklearmedizin, Neurologe, sogar bei der Gyn. war ich. Keiner findet etwas oder kann mir helfen.
Seit dem 12.Juli 2021 bin ich nun krank geschrieben, auf Depression, da mein Hausarzt meint, ich bin psychisch Krank. Es regt mich nur noch auf. Ich bin Erzieherin und arbeite in der Heilpädagogik. Ich weiß, was es heißt, psychisch Krank zu sein. Definitiv bin ich das nicht.
Bis Heute leide ich an Schwankschwindel, mal mehr mal weniger. Bei Belastung wird er mehr. Ich habe muskuläre Probleme. Verspannungen an Nacken, Schulter, Hals und Gesicht. Ich habe ein Druckgefühl am Kiefer.
Autofahren geht nicht. Sobald ich mich konzentriere überschlagen sich meine Muskeln, sie fangen an zu zucken und ich merke zittern und kribbeln in Arme und Beine. Ich habe Gang – und Standunsicherheit, kann nicht ruhig an einem Fleck stehen. Lang Laufen geht auch nicht, da ist die Kraft dann einfach weg. Als ob man bei mir den Stecker aus der Dose zieht.
Die Panikattacken sind zum Glück weniger geworden, da ich mich nun an den Schwindel gewöhnt habe. Innere Unruhe und zitterige Hände begleiten mich aber weiterhin über den Tag.
Schlimm finde ich, dass, wenn man die Impfung anspricht, man gleich abgewiesen wird. Keiner nimmt mich Ernst und es wird gleich auf die Psyche geschoben.
Ich bin nun seit 9 Monaten krank geschrieben. Ich bin alleinerziehend, meine Tochter ist 10 Jahre alt.
Mittlerweile habe ich psychische Probleme, Existenzängste, wie soll es weiter gehen? Wer hilft mir? Nach dem Krankengeld kommt Hartz 4. Muss ich dann mein Haus verkaufen? wo werde ich landen? Das sind meine Sorgen, die nun daraus entstanden sind.
Als Erzieherin in einem Pflegeheim habe ich nun die berufsbedingte Impfpflicht. Bin ich morgen gesund, benötige ich den Booster, um arbeiten zu können. Wenn ich nun durch die Impfung krank geworden bin …. ich habe Panik vor dem Booster.
Keiner hilft mir oder beantwortet meine Fragen

Teile diesen Artikel:

1 Kommentar zu „mit einem Schlag verändert sich dein Leben“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.