Mein Leben hat sich verändert und vermindert

Teile diesen Artikel:

Ich bekam am 18.5.2021 von meinem Hausarzt die erste Astra Zeneca Covid19 Impfung. Da ich zwei Risikomenschen in der Familie habe die ich beschützen wollte und man mit Sanktionen von Seiten der Regierung in Österreich rechnen musste wen man sich nicht Impfen ließ Am 31.5.2021 um 1:30 Uhr in der Früh musste ich per Rettungswagen in das Krankenhaus gebraucht werden 1.) beide Beine taten weh als wären Elektroschocker in Betrieb,, mein Kreislauf stürzte ab und Herzrasen kam dazu. Diese Schmerzen wurden von Stunde zu Stunde immer Schlimmer und es kam dazu das ich beim Liegen auf dem Rücken keine Luft schnappen konnte . Es stellte sich heraus das meine Blutwerte (CK, CK MB, ASAT GOT, ALAT GOT) ums Tausendfache Erhöht war. Bei weiteren Untersuchungen kamen dann eine Lungenembolie, eine Herzmuskel Erkrankung, eine Hypertonie, Rhabdomyolyse mit Myositis, Diabetes hinzu. Es drohte auch die Niere zu versagen und ich nahm in ca. 4 Wochen 13-15 Kilos ab. 3,5 Wochen musste ich im Rollstuhl sitzen da ich mich kaum Bewegen konnte (wie Lähmungen)., Ich wurde wegen der Diagnosen in ein andere KH verlegt und nach der ersten Woche weitere 4 Wochen im KH. Musste Tägl. 8 bis 10 Liter Flüssigkeit einnehmen (Trinken und Infusion), eine Muskel Biopsie wurde gemacht aber leider ohne Ergebnis, einen schlimmen Hautausschlag am ganzen Körper ertragen (ausser im Gesicht und am Hals), und bin seit dem stark eingeschränkt. Vor der Impfung hatte ich ein normales Leben, durfte und konnte alles Essen, musste keine Tabletten einnehmen und ging einfach meinen Weg. Heute muss ich 11 Tabletten und 2 Versch. Insulin einnehmen. Dazu kommt noch die Behandlung bei div. Ärzten und Spitäler, und die Soziale Angst wegen der Heutigen Wirtschaftslage.

Teile diesen Artikel:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.