Ich vermisse mein altes Leben…

Teile diesen Artikel:

Hallo ihr Lieben,

Ich bin Sarah, 22 Jahre alt, war ein sehr aktiver und fitter Mensch…

Bei mir begann alles, ca. 1 Woche nach der Booster-Impfung.. Ich lag abends auf dem Sofa, als ich plötzlich das erste Mal in meinem Leben sogenannte Extrasystolen verspürte. Da ich Angst bekommen habe, bin ich in die Notaufnahme gefahren, wo mir erstmal Blut abgenommen wurde und ein EKG geschrieben wurde. Blutergebnisse waren ohne Befund, EKG zeigte nur eine T-Negativierung in III. Danach hatte ich noch ein Herzultraschall, wo dann Flüssigkeit im Herzbeutel festgestellt wurde. Diagnose: Herzbeutelentzündung am Ehesten durch Booster-Impfung mit Biontech.
War dann 3 Tage in der kardiologischen Klinik und wurde dann entlassen.
2 Wochen später war ich erneut beim Kardiologen, welcher keine Flüssigkeit mehr im Herzbeutel feststellen konnte.
Ich dachte die Sache wäre somit gegessen, jedoch verschlimmerte sich mein Zustand..
Ich hatte täglich Herzrasen (meist direkt nach dem Aufstehen), welches über mehrere Stunden anhielt. Das Herzstolpern (also die Extrasystolen) waren ebenfalls noch vorhanden.
Daraufhin bin ich mehrmals in die Notaufnahme gefahren, jedoch gab es nie einen Befund.
Eine Herzmuskelentzündung wurde übrigens nur anhand der Blutwerte, den EKGs und den Ultraschalluntersuchungen ausgeschlossen.. Ein MRT war zwar während meinem Aufenthalt geplant, wurde jedoch nicht gemacht, da es nicht nötig wäre..
Habe dann aufgrund des bleibenden Herzrasens und des Herzstolperns ein Langzeit-EKG bekommen, wo “nur” Sinustachykardien und vereinzelte, ungefährliche Extrasystolen festgestellt wurden…
Danach kamen dann die ersten Panikattacken, eine enorme Schonhaltung aus Angst, mein Herz zu belasten und einfach enorme Angst zu sterben..
Irgendwann hieß es dann, dass meine Probleme alle psychisch sein & ich eine Herzneurose entwickelt habe.
Eine Angst-und Panikstörung und Depressionen sind bei mir schon jahrelang bekannt, jedoch hatte ich seit 3 Jahren keinerlei Probleme damit..

Nun sind seit der Diagnose der Herzbeutelentzündung genau 4 Monate vergangen & ich habe nach wie vor täglich Extrasystolen. Das ständige Herzrasen hat zum Glück nachgelassen, jedoch verspüre ich noch immer häufig, dass mein Herz deutlich schneller schlägt, als “normaL”, vor allem in Ruhe.. Mein Ruhepuls ist momentan ca. bei 70-90…

Laut Kardiologen sind die Extrasystolen ein vorübergehendes Phänomen und verschwinden nach einiger Zeit wieder.
Das ist tatsächlich meine größte Hoffnung..
Ich habe durch dieses Herzstolpern einfach so eine große Angst entwickelt, ich war ne richtige Partymaus und nun liege ich abends nur noch zu Hause und war seit 4 Monaten auf keiner Party mehr..
Ich war enorm gern unterwegs und mittlerweile traue ich mich nicht mal mehr, alleine einkaufen zu gehen oder ähnliches..

Ich versuche mich zwar langsam zurück ins Leben zu kämpfen, jedoch fällt mir das einfach enorm schwer..
Ab Montag beginnt nun meine Verhaltenstherapie und ich hoffe SEHR, dass ich bald wieder ein normales Leben führen kann.. Im Mai habe ich dann nochmal eine Kontrolle beim Kardiologen, mal sehen was da rauskommt..

Ich wünsche allein Betroffenen, dass es euch allen eines Tages wieder gut geht!🍀❤️
Wir dürfen auf keinen Fall aufgeben & ich bin der festen Überzeugung, dass wir das alle schaffen werden!
Unser Körper ist stark und wird das schaffen!

Teile diesen Artikel:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.