Ich möchte mein altes Leben wieder haben!

Teile diesen Artikel:

Ich bin Claudia, 47 Jahre jung und hatte bis vor 11 Monaten ein glückliches und erfülltes Leben.
Rückblickend kann ich sogar sagen, mein Leben war perfekt.
Ich habe einen Mann, den ich über alles liebe, ich bin seit über 20 Jahren in einer leitenden Tätigkeit, in der ich erfolgreich bin. Vor meiner Impfung im Mai 2021 habe ich täglich Sport getrieben, habe an diversen Aktivitäten, wie Fremdsprachenkursen etc. teilgenommen und ich habe es verstanden gut zu leben Dazu zählten mehrere Urlaube im Jahr, gutes Essen, Treffen mit Familien und Freunden usw.
Meinen Ausgleich fand ich in der Natur, ausgiebige Spaziergänge gehörten für mich jeden Tag dazu.
Aber im Mai 2021 wurde ich von einer Sekunde auf die andere aus dem Leben gerissen.
Ich war dankbar und froh, als ich hörte, dass es eine Impfung gegen Corona geben wird, denn ich hatte große Angst mich mit Corona zu infizieren. Ich war vielleicht etwas blauäugig, aber ich dachte nicht daran, dass eine Impfung solche Nebenwirkungen haben könnte. Immerhin hieß es ja immer und überall, der Impfstoff sei sicher.
ca. 30 Minuten nach Impfung begann der Alptraum, der bis heute nicht enden will.
Ich wurde im Impfzentrum notärztlich behandelt, nachdem ich Missempfindungen und Taubheitsgefühle in Arm und Gesicht bekam. Etwas ratlos wurde ich dann nach Hause entlassen.
Die Missempfindungen wurden immer schlimmer und weiteten sich im ganzen Körper aus.
Ich habe Glück, eine Vertrauensärztin zu haben, die mich von Beginn an sehr ernst nahm, allerdings war sie logischerweise mit der ganzen Thematik überfordert.
Alle Bemühungen irgendwo Hilfe zu erhalten scheiterten. Niemand schien dafür verantwortlich zu sein und angeblich hatte noch niemand von Nebenwirkungen gehört. Ich war immer der Einzelfall.
Im Laufe der Zeit hatte und habe ich folgende Impfnebenwirkungen: Parästhesien, Zyklusstörungen, Schwindel, Bluthochdruck, Tachykardie, Schlafstörungen, Hörsturz mit Tinnitus, Sehstörungen, chronische Erschöpfung, Gewichtsabnahme, Haarausfall, wiederholt Gastritis, Ausschläge -um nur einiges zu nennen.
Das schlimme ist, dass ich körperlich immer mehr abbaue. Die körperliche Erschöpfung nimmt immer mehr zu. Konnte ich vor einigen Wochen wenigstens noch etwas spazieren gehen, schaffe ich nun auch das heute nicht mehr. Eigentlich geht es mir nur gut, wenn ich einfach nur da liege und nichts tue. Für einen Menschen wie mich, der nie stilsitzen konnte, eine Tragödie.
Ich kann meine Arbeit nicht mehr so verrichten, wie ich es gewohnt war. Ich fehle ständig und auch meine Konzentration hat nachgelassen. Ich lebe mit der Angst irgendwann nicht mehr in der Lage zu sein, arbeiten zu können. Ich habe Angst davor Auto zu fahren oder alleine irgendwo hin zu gehen.
Ich bin permanent auf Hilfe angewiesen und das ist ein weiteres Problem, dass ich mittlerweile eine Belastung für meinen Mann und meine Familie bin. So hat die Impfung nicht nur mein Leben zerstört, sondern auch das der Menschen, die ich liebe und die mich lieben.
Mein größter Wunsch ist es noch einmal gesund zu werden, ich möchte wieder lachen und leben können – im Moment ist eher ein Überleben. Was mir Hoffnung macht: die Gemeinschaft, das Mitgefühl und der Zusammenhalt, die Stärke und Kraft der anderen Betroffenen, die wie ich nicht aufgeben und jeden Tag dafür kämpfen, gesund zu werden, Gerechtigkeit zu erfahren, wahrgenommen zu werden und irgendwann Hilfe zu erhalten, die wir alle verdienen!

Teile diesen Artikel:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.