Ich bin Ela, 39 Jahre

Teile diesen Artikel:

Ich bin Ela, 39 Jahre alt und aus Berlin.
Die Impfung mit Biontech im April und Mai 2021 hat mich aus meinem Leben als Mama von drei Kindern und Erzieherin gerissen.
Schwindel, Magen-Darm-Probleme, Appetitlosigkeit, Gewichtsabnahme von 13kg in 10 Wochen, Seh- und Wahrnehmungsstörungen, Schlafstörungen, taube Finger und Zehen, Kribbeln der rechten Körperhälfte, Empfindungsstörungen, Brennen im Brustkorb und Rücken, Tinnitus Muskelschwäche und -zittern und Erschöpfung haben mich bis Dezember begleitet.
Nach unzähligen Arztbesuchen , die immer mit der Verdachtsdiagnose BurnOut geendet haben, habe ich einen Arzt in Berlin gefunden, der mich ernst nimmt.
Eine Kortisonstoßtherapie hat mein Kribbeln und das Brennen im Körper gemildert.
Ich merke in seeeehr langsamen Schritten Besserung, aber die Sehstörungen, Tinnitus und eine Belastungsintoleranz sind weiterhin da und erschweren meinen Alltag sehr.
Im Labor E.R.D.E habe ich mein Blut auf Autoantikörper untersuchen lassen. 3 von den Long COVID spezifischen Autoantikörpern sind positiv.
Im Februar war ich in der Charité und konnte mich mit meinen Symptomen in der Neurologie vorstellen.
Im Mai habe ich einen Termin in der Uniklinik Marburg.
Die letzten Monate waren ein Albtraum, mein Weltbild ist erschüttert und mein Vertrauen in das Gesundheitssystem ist hinüber.
Ich bin sehr froh, dass ich Betroffene gefunden habe und wir uns austauschen können. Das hat mich (und meine Psyche) gerettet und mich durch die Zeit getragen.
Ich wünsche mir, dass es eine transparente Aufklärung der Impffolgen gibt und alle Betroffenen mit geeigneten Therapiemaßnahmen wieder zurück in ihr „Leben“ finden.

Teile diesen Artikel:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.