Post-Vakzin-Syndrom...
 
Benachrichtigungen
Alles löschen

Post-Vakzin-Syndrom und bevorstehender Kinderwunsch

 
(@elliothsnoth)
Anfänger

Hallo Zusammen,

da ich dieses Thema in noch keinem Thread finden konnte (sollte es irgendwo sein, dann bitte um kurze Info) wende ich mich an die Community.

Ich bin seit Wochen ein stiller Mitleser und leide selbst unter Nebenwirkungen seit meiner zweiten Biontech Impfung am 17.01.22. Kurz zu mir, Österreicher, Männlich 32 Jahre, sehr sportlich, Nichtraucher, Vegetarier. Covid gehabt im September 2020 mit Geruchs- und Geschmacksverlust für 5 Tage und starken Halsschmerzen. Alles hielt für ca. 5 Tage an und dann war der Spuk auch wieder vorbei. Einzig Probleme mit trockener Haut sind mir bis heute geblieben.

Meine, ich trau mich ja schon "klassischen" Symptome zu sagen, sind Taubheitsgefühle in Händen, Armen, Beinen, Gesicht. Kribbeln in Füßen, Beinen und Fingern. Starke Muskelzuckungen in beiden Waden. Über ca. 8 Wochen Erschöpfungsgefühle ohne jeglichen Kraftverlust. Das wird zum Glück langsam besser. Keine Probleme beim Sport, allerdings Verschlechterung der Symptome einen Tag danach. Internistisch, Neurologisch, Psychisch, Blut etc. alles unauffällig. 

Da meine Frau und ich Nachwuchs planen und dies Ende 2022 angehen wollen, stellt sich mir nun eine große Frage. Ich wurde mit einem Gendefekt geboren, wodurch sich automatisch die Wahrscheinlichkeit des gleichen Defekts um ein paar Prozent erhöht. Vor der Impfung hatten wir einen wirklich interessanten Termin bei einem der bekanntesten Genetiker Österreichs. Er versicherte uns, dass die Impfung keinerlei Änderungen an der DNA oder den menschlichen Genen verursacht. Man liest allerdings, dass durch das Spike-Protein ein Eingriff in die DNA möglich ist. Ich bin kein Mediziner und Gentechnik ist meiner Meinung nach nochmals ein völlig anderes Gebiet. Wäre also interessant, ob es hier im Forum eine Genetikerin oder einen Genetiker gibt, welcher hier mehr Aufklärung schaffen kann. 

Ich ersuche vorab um keine Informationen, welche nicht irgendeinen wissenschaftlich fundierten Hintergrund mit sich ziehen. Dies ist ein derart sensibles Thema und wer sich nicht seit Jahren mit dieser Materie beschäftigt, sollte meiner Meinung nach auch Vorsicht bei Aussagen walten lassen. 

Da ich aber trotzdem ein leicht nervöses Gefühl bezüglich Nachwuchs habe, freue ich mich auf einen normalen Austausch untereinander und natürlich viel mehr um fachwissenschaftliche Informationen. 

Liebe Grüße

Ellioth

 

 

AntwortZitat
Themenstarter Veröffentlicht : 01/04/2022 8:21 pm
Susanna gefällt das
 Sig
(@sig)
Aufstrebendes Mitglied

Zumindest haben wir gemeinsam das man die Rechnung für Sport erst danach präsentiert bekommt. Scheinbar kein Leistungsverlust aber ein paar Stunden danach fühlt man sich wie kurz vor einem Herzinfarkt.

Die Symptome kommen vermutlich dadurch das sich das Immunsystem gegen den eigenen Körper richtet, also keine Änderung des Erbgutes aber erforscht ist dazu soweit ich das verfolgt habe noch nichts. Ich an deiner Stelle würde ich warten bis es vollständig abgeklungen ist.

Bei mir geht es nun in den 9. Monat, scheint sich aber langsam zu bessern. Das ständige Schlafbedürfnis ist jetzt einer permanenten Unruhe gewichen. Für leichten Sport muss ich im Moment jedenfalls nicht mehr hinterher zahlen, mehr traue ich mir aber momentan auch nicht zu machen.

AntwortZitat
Veröffentlicht : 02/04/2022 12:02 am
Susanna gefällt das
Teilen:

Hier geht es zum Chat.