Das PEI über das Po...
 
Benachrichtigungen
Alles löschen

Das PEI über das Post-Vac-Syndrom

Seite 1 / 2
 
(@guenter)
Neuling

Auf die von mir initiierte Anfrage und weitere Nachfragen eines bayerischen Landtagsabgeordneten zum Post-Vac-Syndrom beim Paul-Ehrlich-Institut äussert sich der zuständige Staatssekretär im Bundesgesundheitsministerium wie folgt:

Nach einer aktuellen Recherche des Paul-Ehrlich-Instituts (PEI) über vorliegende Meldungen im
Zusammenhang mit Verdachtsmeldungen einer Long COVID-19 ähnlichen Symptomatik ("PostVac
Syndrom") nach Impfung in Deutschland und einem Abgleich der Meldungen aus der europäischen
Datenbank zu Nebenwirkungsmeldungen seit Beginn der Impfkampagne bis 30. Juni
2022 ergibt sich kein Risikosignal für die als Long-COVID oder Post-Vac Syndrom beschriebene
Symptomatik durch COVID-19 Impfung.
Die Recherche in der nationalen Nebenwirkungsdatenbank des Paul-Ehrlich-Instituts ergab kumulativ
4 72 Ereignisse im Zusammenhang mit einer Impfung gegen COVID-19 (kumulative
Analyse der Meldungen aus Deutschland am 6. Juli 2022 seit Beginn der Impfkampagne).
Ausgewertet wurden jeweils Meldungen in unterschiedlichem Abstand nach COVID-19- Impfung,
die von den betroffenen Patientinnen und Patienten bzw. Behandelnden als Long-COVID,
chronisches Erschöpfungssyndrom (chronic fatique syndrome /myalgic encephalopathy,
CSF /ME}, Posturales Tachykardiesyndrom (POTS) oder Post-Vac bezeichnet wurden.
Angesichts einer sehr großen Anzahl durchgeführter Impfungen (mehr als 180 Mio. verabreichte
Impfungen) ist die gemeldete Anzahl von Verdachtsfällen mit den oben genannten Meldungen
nicht ungewöhnlich hoch. Im Vergleich zu anderen Ländern wird eine unverhältnismäßig hohe
Berichterstattung vor allem in Deutschland, Großbritannien und Österreich beobachtet.
Ob eine vermehrte mediale Aufmerksamkeit in einzelnen Ländern wie Deutschland
eine Rolle spielt, lässt sich derzeit nicht abschließend beurteilen.

Tabelle 1: Kumulative Anzahl der Verdachtsfallmeldungen CFS, PostVac, POTS oder Post-akutes
COVID-19-Syndrom nach Land und Geschlecht (Quelle: PEI)

Land                 weiblich      männlich      unbekannt     Gesamt
Deutschland       348            117              7                   472

Auf der Basis der Anzahl der verabreichten Impfungen und vorliegenden Informationen ergibt
sich derzeit eine Melderate von ca. 2,4 Meldungen für CFS, PostVac, POTS, Post-akutes COVID-19
Syndrom auf 1 Millionen COVID-19-Impfungen.
Dabei ist zu beachten, dass die medizinischen Angaben in der überwiegenden Mehrzahl der gemeldeten
Verdachtsfälle unvollständig sind, so dass die Diagnosen zumeist nicht abschließend
beurteilt und andere Erkrankungen wie z.B. Schilddrüsenerkrankungen, Malignome, Depression
als Ursache der Erkrankung oder mögliche Infektionen, z.B. mit SARS-CoV-2 oder Epstein-BarrVirus,
als potentielle Auslöser der Symptome nicht ausgeschlossen werden können.
Auf Anfrage wurde seitens des PEI mitgeteilt, dass hinsichtlich der im Schreiben vom 9. März
2022 angesprochenen Studie die Einreichung eines Studienprotokolls der Universitätsklinik
Hannover erwartet wird. Weitere Erkenntnisse liegen nicht vor.

Kein Kommentar ...

 

1x geimpft (Moderna). Nebenwirkungen: Atemnot bis Erstickungsanfall nach Anstrengung, Herzklopfen (keine organischen Befunde). Müdigkeit, Schwäche in den Beinen, Kribbeln und Einschlafen der Finger, Wortfindungsprobleme, Gelenkschmerzen, Kribbeln vom Nacken zur Kopfhaut, Kopfschmerzem, pulsierende innere Unruhe, Erregung und Zittern, restless legs, Tinnitus bis schwerste Ohrgeräusche, Schlaflosigkeit, Nervenflattern, Alkohol und Kaffee verschlimmern massiv ..
am 1.6.22 an Covid erkrankt, akute Erkrankung gut überstanden. Die Langzeitfolgen der Impfung, die fast weg waren, sind wieder da: enorme Müdigkeit und Schwäche, erneut Atemnot, Druck auf der Brust, brainfog und Tinnitus. neu ist der Geschmacksverlust.

AntwortZitat
Themenstarter Veröffentlicht : 12/08/2022 12:47 pm
Zwergwachtel gefällt das
(@samsara)
Ehrenhaftes Mitglied

@guenter 

Es ist zum Verzweifeln 😤 Wenn man die Stellungnahme liest, wird deutlich, dass man weiterhin nicht an einer umfassenden Aufklärung interessiert ist. Ich denke nicht, dass sich an der negativen Tendenz für uns Betroffene in nächsten Zeit etwas ändern wird zumal die nächste Impfkampagne im Herbst ansteht. Wir sitzen in einem wackligen Boot in einer stürmischen See 😕 

1 x Biontech, Juli 2021 - Nervenschmerzen linke Hand ca. 1 Std. nach Impfung, bis ca. 4 Wochen kamen hinzu:Parästhesien,schmerzhafte Lymphknotenschwellung Hals, Tinnitus, Brainfog,Augenschmerzen links, Sehstörungen,Schmerzen linkes Schultergelenk/Muskulatur, Nackenschmerzen,Fersenschmerzen links, Depersonalisation, Blutdruckschwankungen,Herzklopfen, Schwindel,Atemnot,Vibrationen im Kopf,Zähneklappern,Fatigue,Kopfschmerzen,Gedächtnisstörungen - spürbare Besserung aller Symptome bis Anfang Dezember 2021, Ende Dez 2021 - Crash und Rückkehr vieler Symptome mit Vibrationen im ganzen Körper und Ganzkörperschmerz, stechende Rückemschmerzen, Muskelzuckungen, starkes Krankheitsgefühl, Corona Test negativ, Anfang Juli 2022 - ca. 20% Restbeschwerden, 22.Juli 2022 - Corona Erkrankung mit mittelschwerem Verlauf

AntwortZitat
Veröffentlicht : 12/08/2022 1:42 pm
Pinetree, Zwergwachtel, Erdmännchen und 1 weiteren Personen gefällt das
(@kamilla)
Vertrauenswürdiges Mitglied

@guenter Danke fürs Anfragen und Teilen! Da wird einem doch nur noch schlecht. So eine Antwort, und das bei der Vielzahl von Medienberichten in seriösen Medien zu unseren Fällen.

"Angesichts einer sehr großen Anzahl durchgeführter Impfungen (mehr als 180 Mio. verabreichte Impfungen) ist die gemeldete Anzahl von Verdachtsfällen mit den oben genannten Meldungen nicht ungewöhnlich hoch."

Klar, wenn die Impfschäden nach wie vor von Ärzten tendenziell eher belächelt, abgetan und nicht gemeldet werden, gibt es halt auch weniger *dokumentierte* Fälle bzw. Diagnosen (gibt ja auch keinen Diagnosecode für Post-Vac). Frei nach "what you don't measure doesn't exist" und damit schließt sich für das PEI der Kreis. Fühlt sich richtig gut an, Kollateralschaden der Impfkampagne zu sein und noch immer nicht davon ausgehen zu können, dass es über Marburg hinaus jemals systematische Hilfe geben wird.

AntwortZitat
Veröffentlicht : 12/08/2022 1:43 pm
Zwergwachtel, Erdmännchen, b.a.f.h. und 2 weiteren Personen gefällt das
(@apfelsteffi)
Ehrenhaftes Mitglied

Lieber @guenter , wenn es Dir möglich ist : Gib es an die öffentlich rechtlichen Sender die sich mit der Problematik befassen weiter...einfach Email an exakt und Fakt 

Die müssen DAS erfahren !

LG und Danke für deine Mühe 

Seit März '21 ist alles anders,LymeBorreliose durch 1.AZ Impfung aktiviert - 3x Antibiotika von März bis November 21...seit mehr als 17 Monaten Post Vakzin Synd., Gelenk und Muskelschmerzen besser, Gewichtszunahme, Oberbauchschmerzen Leber nach pflanzl.Cholesterinsenker besser, Tinnitus 3 fach und Druck im Kopf bis heute, Ohrenschmerzen besser,Nervenschmerzen im Kopf mit Blitzen+Krachen besser (pflanzl.Blutverdünner seit 2,5 Monaten ) Gefühl von Inkontinenz besser, Halsschmerzen weg dafür mehr NNH Infekte die nicht aufhören,
Hautausschlag besser, Wortfindungsstörungen nur noch bei Stress, Brainfog und massive Fatigue besser -flammt sofort auf wenn ich das Pacingseit nicht einhalte, dafür jedoch bis heute Gefühlsstöhrungen und Taubheitsgefühl in den Zehen, Beinen Fingern und Unterarmen, seit 17 Monaten krank, LongCovid Reha steht an, musste mich wegen Beendigung des Krankengelds arbeitslos melden obwohl ich im Arbeitsverhältnis stehe, 7 von 14 AAK 's positiv ( im Juni 22 erst testen lassen)
Aktuellste Empfehlung vom Infektiologe : Psychotherapie und Antidepressiva ...Noch Fragen ?

AntwortZitat
Veröffentlicht : 12/08/2022 1:59 pm
Zwergwachtel gefällt das
(@jkberlin)
Aufstrebendes Mitglied

Was haben die denn da gezählt? Wahrscheinlich nur die Fälle aus Klein-Kleckersdorf alleine...

Der Bericht macht sehr WÜTEND, ich werde in Kürze mal beim PEI nachhaken und ein paar Dinge zu meinem Fall nachberichten und schreiben was sich alles nur unwesentlich gebessert hat.

Die Aussage "Im Vergleich zu anderen Ländern wird eine unverhältnismäßig hohe
Berichterstattung vor allem in Deutschland, Großbritannien und Österreich beobachtet."

ist ja wohl der Gipfel der Ignoranz - wo bleibt ein Vergleich mit den Niederlanden oder Skandinavien (7 bis 10x höhere Melderate)???

Wer Kontakt zur Presse hat, sollte das mal melden - inzwischen haben einige Medien ja durchaus zu einer gewissen Aufklärung beigetragen.

 

62 Jahre, m, ONE SHOT ONLY! Biontech 16.7.21 - 2 Tage später Unruhe, von Woche zu Woche zunehmend, erst gesteigerte Erschöpfung, dann massiver Leistungsabfall nach 3 bis 8 Wochen, mit Schwindel und Angst vor Herzinfarkt, starkes nächtliches Wasserlassen, Nachtschweiß, morgentliche Schmerzen in der Nierengegend, häufig Schüttelfrost, geschwollene Lymphknoten in Leisten, Schlaf- und Sehstörungen, Muskel- und Gelenkschmerzen. Verdacht auf durchgemachte Perikarditis, 4 Wochen komplett arbeitsunfähig, seitdem bis heute stark eingeschränkt. Nach 4 Monaten Herpes/EBV-Reaktivierung. Mein Temperaturempfinden ist sehr instabil - häufig kalte Hände/Füße, bei Anstrengung komme ich ungewohnt schnell ins Schwitzen. Gegen Unruhe/Tachykardie und Herzstolpern musste von August '21 bis Februar '22 ein Betablocker eingenommen werden. Mit Corona-Infektion Februar '22 (recht milder Verlauf) verging zunächst die Unruhe, der Betablocker konnte abgesetzt werden, die Unruhe ist wieder deutlich zurück, ebenso schmerzhaft geschwollene Lymphknoten, Ende März kam es zu einem erneut heftigen Herpes-Ausbruch. Die Erschöpfung ist inzwischen auch wieder ziemlich präsent. Verdachtsdiagnose Post-COVID seit 5/22.

AntwortZitat
Veröffentlicht : 13/08/2022 10:41 am
heiko, Zwergwachtel, Knulli und 3 weiteren Personen gefällt das
(@cogitoergodumm)
Wertvolles Mitglied

@jkberlin die Presse scheint auch nur so viel aufzuklären, wie sie darf. Beim ersten simplen Nachhaken oder bei der ersten kritischen Frage verfallen jegliche Behörden und offiziellen Sprecher doch in eine kommunikative Schockstarre, in der sie nur noch reflexartig auf Behördenstatistiken verweisen und ansonsten "keinen Kommentar" haben. Aber anstatt dass man da nachforscht, weil es a) super verdächtig ist und b) als Antwort schlichtweg ungenügend ist, enden Bericht und Recherche dort. Im Anschluss vielleicht noch ein Segment darüber, wie irgendwelche Gestörten unschuldige Ärztinnen in den Suizid treiben. Das ist framing 101.

1. Biontech 28.5.21 -> Brustenge/Atemnot; 2. Biontech 9.7.21 -> Schwindel, Glieder-/Gelenkschmerzen, Muskelzuckungen, Herzklopfen/-rasen, Bluthochdruck, Fatigue, Schlaflosigkeit, Unruhe, Lymphknotenschwellungen, Tinnitus, Nasenbluten, Haarausfall, Gastritis, Magengeräusche, Hauterkrankungen, Sehstörungen

AntwortZitat
Veröffentlicht : 13/08/2022 11:04 am
heiko, Zwergwachtel und Knulli gefällt das
(@fraeuleinfluechtig)
Anfänger

@guenter hast du da irgendwie eine direkte Quelle zu. Einen Link o.ä.?

AntwortZitat
Veröffentlicht : 13/08/2022 7:15 pm
Admin gefällt das
 Mike
(@mike)
Anfänger

Nur 472 gemeldete Verdachtsfälle?

Ich habe meine bereits am im Juli 2021 unter www.nebenwirkungen.bund.de gemeldet - lasst uns doch mal schaun ob diese Zahl überhaupt hinkommt und lasst uns mal ne Liste machen

>>> Hier geht es zur Meldeliste <<<

Mike

1. Impfung 20.05.2021 (AstraZeneca) - sofort starke Erschöpfung, Gummibeine, Dünnhäutig
2. Impfung 16.12.2021 (Biontech) - NULL Nebenwirkungen
Nebenwirkungen aus 1. Impfung dauern an, mal stärker mal schwächer. Kann mich auf meinen Körper nicht mehr verlassen.

AntwortZitat
Veröffentlicht : 13/08/2022 8:38 pm
Erdmännchen, Zwergwachtel und mabeg gefällt das
(@b-a-f-h)
Vertrauenswürdiges Mitglied
Veröffentlicht von: @mike

Nur 472 gemeldete Verdachtsfälle? [...]

Es sind nicht insgesamt 472 Verdachtsfälle, sondern 472 Verdachtsfälle, die sich explizit auf CFS, PostVac, POTS oder Post-akutes COVID-19-Syndrom beziehen. Das heißt, dass der Meldende explizit mindestens einen dieser vier Begriffe bei der Meldung genannt haben muss, damit die Meldung bei den 472 Verdachtsfällen berücksichtigt ist.

 

AntwortZitat
Veröffentlicht : 13/08/2022 10:57 pm
FraeuleinFluechtig und Dan gefällt das
(@guenter)
Neuling

Das sind die Originalantworten des Staatssekretärs vom BMfG vom März 2022 und vom August 2022 auf die Anfragen des Landtagsabgeordneten.
.
Die Frage konnte natürlich nicht lauten "Wie viele Meldungen gibt es zum Post-Vac-Syndrom?", sondern ob aus den Meldungen beim PEI sich ein Trend ablesen lässt, der darauf hindeutet, dass es ein solches Syndrom geben könnte und wie damit verfahren wird. Gemeldet wurden von den meisten Betroffenen in der Regel ja nur die erlebten Nebenwirkungen. Die Meldungen, die von von Ärzten vorgenommen wurden könnten diese Begriffe beinhalten, die Ärzte haben sich aber sehr mit den Meldungen zurückgehalten ...

1x geimpft (Moderna). Nebenwirkungen: Atemnot bis Erstickungsanfall nach Anstrengung, Herzklopfen (keine organischen Befunde). Müdigkeit, Schwäche in den Beinen, Kribbeln und Einschlafen der Finger, Wortfindungsprobleme, Gelenkschmerzen, Kribbeln vom Nacken zur Kopfhaut, Kopfschmerzem, pulsierende innere Unruhe, Erregung und Zittern, restless legs, Tinnitus bis schwerste Ohrgeräusche, Schlaflosigkeit, Nervenflattern, Alkohol und Kaffee verschlimmern massiv ..
am 1.6.22 an Covid erkrankt, akute Erkrankung gut überstanden. Die Langzeitfolgen der Impfung, die fast weg waren, sind wieder da: enorme Müdigkeit und Schwäche, erneut Atemnot, Druck auf der Brust, brainfog und Tinnitus. neu ist der Geschmacksverlust.

AntwortZitat
Themenstarter Veröffentlicht : 16/08/2022 10:45 am
Erdmännchen und Tobias93 gefällt das
(@guenter)
Neuling

Zur Verdeutlichung hier nochmal ein Ausschnitt aus der Stellungnahme vom März 22. Es wird behauptet, dass Nebenwirkungen konstant beurteilt und neu beurteilt werden um Risiken auszuschließen, Das schließt natürlich aus, dass Meldungen nur akzeptiert und bewertet werden, wenn sie schon mit einer Diagnose benannt sind. Es geht ja gerade darum, die Risiken statistisch zu erfassen.

Pharmakovigilanzsystem

 

1x geimpft (Moderna). Nebenwirkungen: Atemnot bis Erstickungsanfall nach Anstrengung, Herzklopfen (keine organischen Befunde). Müdigkeit, Schwäche in den Beinen, Kribbeln und Einschlafen der Finger, Wortfindungsprobleme, Gelenkschmerzen, Kribbeln vom Nacken zur Kopfhaut, Kopfschmerzem, pulsierende innere Unruhe, Erregung und Zittern, restless legs, Tinnitus bis schwerste Ohrgeräusche, Schlaflosigkeit, Nervenflattern, Alkohol und Kaffee verschlimmern massiv ..
am 1.6.22 an Covid erkrankt, akute Erkrankung gut überstanden. Die Langzeitfolgen der Impfung, die fast weg waren, sind wieder da: enorme Müdigkeit und Schwäche, erneut Atemnot, Druck auf der Brust, brainfog und Tinnitus. neu ist der Geschmacksverlust.

AntwortZitat
Themenstarter Veröffentlicht : 16/08/2022 11:11 am
(@tobias93)
Anfänger

@guenter so wie es jetzt verstanden habe, werden alle Fälle gesammelt und bei den für das PEI relevanten Fällen oder abweichenden Meldungen ggf. Nachforschungen angestellt. Die Kriterien nach den vorab sondiert wird, sind hier allerdings nicht transparent dargelegt. Es hieß ja auch das bei 1:5000 Impfungen ein Verdacht auf eine schwere Impfreaktion gemeldet wurde, das sind unfassbar viele Meldungen. Wie genau das PEI sortiert wäre sehr interessant. 

Nach Booster im Verlauf: Starke Konzentrationsschwäche, Kribbeln Füße und Beine, Muskelschwäche Beine & Arme, Sehminderung rechts, stark erhöhter Puls nach geringer Belastung. Habe das Gefühl es wird langsam besser...

AntwortZitat
Veröffentlicht : 16/08/2022 12:52 pm
Pinetree gefällt das
(@kjeldt)
Anfänger

@cogitoergodumm Kann ich auch bestätigen, denn als ich den NDR angeschrieben habe, hat sich doch tatsächlich einer gemeldet, nachdem ich meine Geschichte erzählt habe, ist dem sprichwörtlich " alles aus dem Gesicht gefallen". Er wollte sich angeblich noch mal melden, ich habe nie wieder was von dem gehört. 

1x Biontech Impfung im April 2021, Herzmuskelentzündung mit Perikarderguss, akute Lebensgefahr, kardiogener Schock, aktuell diverse Beschwerden Muskel und Gelenkschmerzen, Druck in der Brust, Schwindel, Sehstörung, Tinnitus.

AntwortZitat
Veröffentlicht : 16/08/2022 1:01 pm
(@alexxa)
Vertrauenswürdiges Mitglied

Ich glaube die vom PEI sind noch alle im Homeoffice 😎.

Vor dem Gebäude stehen wahrscheinlich Containerladungen mit Nebenwirkungen aber das hat noch keiner bemerkt.

Manchmal habe ich das Gefühl, ich lebe in so einer Bananenrepublik und nicht in Deutschland. Da heißt es immer da ist alles so ordentlich und korrekt 🤣 

Auch habe ich das Gefühl je mehr Zeit vergeht, desto weniger Meldungen haben die beim PEI.......

X-Faktor: das mysteriöse Verschwinden der gemeldeten Nebenwirkungen in Deutschland - gruselig 😳 

1. Impfung Mai 2021 mit Biontech. Symptome: Parästhesien, Muskelschwäche, Hörsturz, Tinnitus, Sehstörungen, Glaskörpertrübungen, Schwindel, Zyklusstörungen, Schlafstörungen, Blutdruckschwankungen, Herzrasen, Unruhe, chronische Erschöpfung

AntwortZitat
Veröffentlicht : 18/08/2022 12:10 pm
Tobias93 und Pommesgabel gefällt das
(@pommesgabel)
Ehrenhaftes Mitglied

@alexxa 

Effektives Homeoffice funktioniert nur mit einer guten Digitalisierung und mit einer guten Datengrundlage 🤪 

06/21 - 1. BioNTech - Durchfall, Schmerzen überall, kraftlos, Histaminflushs, nach 1 Woche umgekippt, niedriger Blutdruck, hoher Puls, kurzatmig, Muskelzucken, Schlafstörungen, Kognitive Symptome
07/21 - 2. BioNTech - Nervenschmerzen, Brainfog
01/22 - 3. Moderna - Gelenkentzündungen, Sehstörungen
09/22 - n. 15 Mon. anhaltende körperliche Schwäche, Schmerzen, Fatigue n. Belastungen, Gedächtnisstörungen (W,59)

AntwortZitat
Veröffentlicht : 18/08/2022 12:42 pm
Dan gefällt das
Seite 1 / 2
Teilen: