Berichte von Betrof...
 
Benachrichtigungen
Alles löschen

[Oben angepinnt] Berichte von Betroffenen: Impfung, Nebenwirkungen und Verlauf

Seite 459 / 503
 
(@sommerwiese)
Neuling

@andreasisa Hatte anfangs nach der zweiten Coronaimpfung so starke Nackenverspannungen, dass ich das Gefühl hatte meinen Kopf nicht halten zu können. Diese Verspannungen / Blockaden begannen sich erst nach vier Wochen leicht zu lösen. Begleitet wurde das Ganze dich Sehstörungen, Kopfschmerzen, Migräne, Schwindel und Benommenheit, Kribbeln an Händen und Füßen, Schwächegefühl und Hitzewallungen sowie Blutdruckprobleme. 
Ich war der festen Überzeugung, dass ich einen Bandscheibenvorfall habe. Ist aber nicht so. Selbst Osteopathie, Massagen haben nicht geholfen. Ich habe so gut wie möglich versucht, mich zunehmend zu bewegen. Noch heute ( nach einem Jahr) verspannt dich mein Nacken bei Stress / Ubersnstrengung jeglicher Art innerhalb von Minuten. Die Verspannung schmerzt höllisch. Ich bekomme es aber auch schneller wieder los ( Yoga, Nackenübungen, Magnesium). Das Benommenheitsgefühl etc. sind aber geblieben. 

AntwortZitat
Veröffentlicht : 20/05/2022 8:03 am
 Kik
(@kik)
Anfänger

@sommerwiese 

ich habe auch Nackenprobleme und kenne genau dieses Gefühl das der Hals den Kopf nicht mehr stabil tragen kann. Wenn ich abends vor dem TV sitze hab ich das Gefühl mein Kopf wackelt wie bei einem Wackeldackel...

1.Biontech 24.08.21 (keine weitere Impfung) zwei Tage später Beginn der Beschwerden, dann alle 2-3 Tage neue Beschwerden. Mißempfindungen rechter Fuß, nächtliches vibrieren des Körpers, Kopfschmerzen, Benommenheitsgefühl, Tinnitus/Rauschen, Sehstörungen, Kribbeln in den Beinen, Vergesslichkeit, Nackenschmerzen, Blutdruck höher als sonst, Mißempfindungen Gesicht, Ziehen in der Unterlippe. Im Verlauf von ca. 4 Monaten Besserung, alles nicht mehr so akut, Kopfschmerzen ganz weg, Benommenheit nur noch einzelne Tage. Tinnitus unverändert. Mitte März durch einen leichten Infekt (kein Corona) neue massive Beschwerden (Glieder/Muskelschmerzen, Schwäche, Muskelschwund) und Rückkehr der alten Beschwerden. Anhaltend bis heute. Beschwerden sind morgens/vormittags am schlimmsten, abends wesentlich besser.

AntwortZitat
Veröffentlicht : 20/05/2022 8:53 am
(@andreasisa)
Aufstrebendes Mitglied

@ Das kenne ich auch alles, wenn ich auf dem Rücken liege und das Handy in der Hand habe schlafen meine Hände ein.

ich war beim Rheumatologen, er sagt es ist alles okay aber ich hab jetzt mal die Blutwerte durchgeschaut da waren zwei Wert sehr hoch.😩

Der Arzt ist jetzt zwei Wochen im Urlaub, die machen sich überhaupt keine Gedanken.

AntwortZitat
Veröffentlicht : 20/05/2022 9:19 am
(@andreasisa)
Aufstrebendes Mitglied

@ Das kenne ich auch alles, wenn ich auf dem Rücken liege und das Handy in der Hand habe schlafen meine Hände ein.

ich war beim Rheumatologen, er sagt es ist alles okay aber ich hab jetzt mal die Blutwerte durchgeschaut da waren zwei Wert sehr hoch.😩

Der Arzt ist jetzt zwei Wochen im Urlaub, die machen sich überhaupt keine Gedanken.

AntwortZitat
Veröffentlicht : 20/05/2022 9:19 am
(@sommerwiese)
Neuling

@kik mir haben langfristig Schulter-Nackenübungen geholfen. Dehnen und kräftigen Schulter-Brust- Rückenmuskulatur. Ich denke, dass das die Durchblutung verbessert. 
manchmal hilft mir auch ein lockerer Spaziergang, da entspannt sich alles. 

AntwortZitat
Veröffentlicht : 20/05/2022 10:44 am
(@kamilla)
Vertrauenswürdiges Mitglied

@repsaj99 Das stimmt, vielen Dank für deinen Kommentar. Ich hätte präziser in der Begrifflichkeit sein müssen; die Unterschiede sind mir natürlich bekannt. Allerdings leidet hier wohl der größte Teil an einer Post Covid-ähnlichen Fatigue, und genau diese soll nach allem was ich bisher gelesen und von ÄrztInnen erfahren habe wie ME/CFS auch eben nicht mit Aktivierung "behandelt" werden wie es bei anderen Formen der Fatigue versucht wird. Daher wurde mir auch von mehreren ÄrztInnen davon abgeraten, mich in eine Reha zu begeben, weil diese Stellen erst geschult werden müssen, nicht mit den Ansätzen einer möglichst schnellen Aktivierung/Wiedereingliederung zu behandeln.

Ich reagiere bei diesem Thema etwas stärker, da ich inzwischen viele Berichte von Betroffenen nach Impfung und Infektion gelesen habe, denen (auch wegen des fehlenden Wissens von ÄrztInnen) gesagt wurde, sie sollen es mit Bewegung probieren, worauf z.T. eine deutliche Verschlechterung folgte. Wie schon angemerkt denke ich aber auch, dass jede:r hier einen eigenen Weg finden muss. Da Betroffenengruppen jedoch für viele aktuell der einzige Anhaltspunkt sind, haben wir eine relativ große Verantwortung, mit Informationen und Behandlungsansätzen vorsichtig umzugehen.

Zu dem Thema Umgang mit LC und Behandlungsfehlern kann ich übrigens die Twitter-Accounts der beiden Fachärzte https://twitter.com/neurostingl und https://twitter.com/kunstjonas empfehlen, die u.a. aktuelle Studien und Behandlungsansätze kommentieren.

Ich würde zudem deutlich davon Abstand nehmen, dass sich Betroffene, die sich an (oftmals ärztlich verschriebenes) Pacing halten, "aufgeben" oder sich in eine "Opferrolle" begeben. Es ist bei CFS mit der wichtigste Ansatz, sich nicht zu überanstrengen, was allerdings nicht bedeutet, das man sich aufgibt; eher ist es eine langfristig orientierte und wissenschaftlich fundierte Strategie, einer weiteren Chronifizierung vorzubeugen und den Körper möglichst wenig zu belasten.

f/31
2x Biontech im Sommer 2021: CFS, Schwankschwindel, Brain Fog, Gewichtsverlust
Therapieversuche: Pacing, NADH, D-Ribose, L-Carnitin, Vitamine D/C/B, Magnesium, NAC, Desloratadin

AntwortZitat
Veröffentlicht : 20/05/2022 12:58 pm
moonlight und repsaj99 gefällt das
(@daffi)
Neuling

Hallo an alle,

ich sitze hier gerade etwas ratlos. Nachdem der erste Rheumatologe nichts feststellen konnte außer Blut im Urin, hat der zweite Rheumatologe nun genau dasselbe vermeldet. Beide Rheumatologen sagen, dass das eine asymptomatische Bakteriurie sei was bei Frauen aufgrund der Anatomie öfter vorkommt und man nicht weiter untersucht.Als ich zwischendurch bei meinem Hausarzt war, meinte der dasselbe.

Ich habe hier mit der Suchfunktion einige Einträge gefunden, in denen Betroffene schreiben, dass sie auch Blut im Urin haben. Aber was bedeutet das...durch Googeln werde ich irgendwie nicht so wirklich schlauer. Ich bin jetzt total unsicher ob die Ärzte hier vielleicht zu lässig urteilen oder ob das wirklich "normal" ist. Ich hab Angst, dass etwas übersehen wird, was mir dann noch mehr schaden könnte.

Ansonsten geht es mir die letzten Tage sogar recht gut bis auf die Schmerzen in den Beinen.

Ich fühle mich so ratlos und allein gelassen, hab irgendwie überhaupt keine Kraft alle möglichen Ärzte zu nerven. Wenn ich jetzt zu meinem Hausarzt gehe, sagt der mir nur wieder dass er mir doch gesagt hätte, dass das viele Frauen haben.

Ach man.... 🙁

 

3x Moderna, dritte im Dez. 2021.: Geschwollener, schmerzender Finger, dann Schwellung der ganzen Hand, extremer Schwindel, Übelkeit, starke Durchblutungsstörungen/Taubheitsgefühle/Kältegefühl in den Beinen, Taubheitsgefühl im Gesicht/Lippe links, nächtliches Einschlafen der Arme/Hände und Beine, Kribbeln und Stiche am ganzen Körper. Extreme Müdigkeit, Sehnen-/Muskelschmerzen in Armen und Unterschenkeln, starke Schmerzen in den Fußwölbungen.

AntwortZitat
Veröffentlicht : 20/05/2022 12:58 pm
(@repsaj99)
Neuling
Veröffentlicht von: @kamilla

@repsaj99 Das stimmt, vielen Dank für deinen Kommentar. Ich hätte präziser in der Begrifflichkeit sein müssen; die Unterschiede sind mir natürlich bekannt. Allerdings leidet hier wohl der größte Teil an einer Post Covid-ähnlichen Fatigue, und genau diese soll nach allem was ich bisher gelesen und von ÄrztInnen erfahren habe wie ME/CFS auch eben nicht mit Aktivierung "behandelt" werden wie es bei anderen Formen der Fatigue versucht wird. Daher wurde mir auch von mehreren ÄrztInnen davon abgeraten, mich in eine Reha zu begeben, weil diese Stellen erst geschult werden müssen, nicht mit den Ansätzen einer möglichst schnellen Aktivierung/Wiedereingliederung zu behandeln.

Ich reagiere bei diesem Thema etwas stärker, da ich inzwischen viele Berichte von Betroffenen nach Impfung und Infektion gelesen habe, denen (auch wegen des fehlenden Wissens von ÄrztInnen) gesagt wurde, sie sollen es mit Bewegung probieren, worauf z.T. eine deutliche Verschlechterung folgte. Wie schon angemerkt denke ich aber auch, dass jede:r hier einen eigenen Weg finden muss. Da Betroffenengruppen jedoch für viele aktuell der einzige Anhaltspunkt sind, haben wir eine relativ große Verantwortung, mit Informationen und Behandlungsansätzen vorsichtig umzugehen.

Zu dem Thema Umgang mit LC und Behandlungsfehlern kann ich übrigens die Twitter-Accounts der beiden Fachärzte https://twitter.com/neurostingl und https://twitter.com/kunstjonas empfehlen, die u.a. aktuelle Studien und Behandlungsansätze kommentieren.

Ich würde zudem deutlich davon Abstand nehmen, dass sich Betroffene, die sich an (oftmals ärztlich verschriebenes) Pacing halten, "aufgeben" oder sich in eine "Opferrolle" begeben. Es ist bei CFS mit der wichtigste Ansatz, sich nicht zu überanstrengen, was allerdings nicht bedeutet, das man sich aufgibt; eher ist es eine langfristig orientierte und wissenschaftlich fundierte Strategie, einer weiteren Chronifizierung vorzubeugen und den Körper möglichst wenig zu belasten.

Absolut richtig. Kann ich nur unterschreiben.

Neurostingl folge ich ebenfalls auf Twitter.

Die Seite der Deutschen Gesellschaft für ME/CFS (mecfs.de) und deren Twitter-Account ( https://twitter.com/dg_mecfs ) ist im Allgemeinen auch sehr hilfreich. 🙂

Diese r Beitrag wurde geändert Vor 3 Monaten 2 mal von repsaj99
AntwortZitat
Veröffentlicht : 20/05/2022 1:35 pm
Kamilla gefällt das
(@mimi20)
Aufstrebendes Mitglied

@daffi die Ärzte werden sicher noch andere Parameter in Blut und Urin bestimmt haben?

Bei einer Bakteriurie ist Blut im Urin nicht ungewöhnlich. Allerdings sind die meist nicht asymtomatisch. Das Blut kommt daher, dass die Schleimhaut in Blase und Harnwegen entzündet ist und dann blutet

AntwortZitat
Veröffentlicht : 20/05/2022 2:55 pm
(@daffi)
Neuling
Veröffentlicht von: @mimi20

@daffi die Ärzte werden sicher noch andere Parameter in Blut und Urin bestimmt haben?

Bei einer Bakteriurie ist Blut im Urin nicht ungewöhnlich. Allerdings sind die meist nicht asymtomatisch. Das Blut kommt daher, dass die Schleimhaut in Blase und Harnwegen entzündet ist und dann blutet

Ja. Sonst ist alles in Ordnung mit Blut und Urin. Es sind aber  keine Bakterien im Urin,  was mich stutzig macht. Den das hat man bei einem Harnwegsinfekt ja.

 

3x Moderna, dritte im Dez. 2021.: Geschwollener, schmerzender Finger, dann Schwellung der ganzen Hand, extremer Schwindel, Übelkeit, starke Durchblutungsstörungen/Taubheitsgefühle/Kältegefühl in den Beinen, Taubheitsgefühl im Gesicht/Lippe links, nächtliches Einschlafen der Arme/Hände und Beine, Kribbeln und Stiche am ganzen Körper. Extreme Müdigkeit, Sehnen-/Muskelschmerzen in Armen und Unterschenkeln, starke Schmerzen in den Fußwölbungen.

AntwortZitat
Veröffentlicht : 20/05/2022 2:59 pm
(@mimi20)
Aufstrebendes Mitglied

@daffi wie kommen die dann auf die Diagnose asymptomatische Bakeriurie ? Die besagt ja, das Bakterien im Urin sind

AntwortZitat
Veröffentlicht : 20/05/2022 3:01 pm
(@daffi)
Neuling
Veröffentlicht von: @mimi20

@daffi wie kommen die dann auf die Diagnose asymptomatische Bakeriurie ? Die besagt ja, das Bakterien im Urin sind

Das versteh ich auch nicht. Das ist mir aber erst nach dem Telefonat mit dem arzt aufgefallen,  nachdem ich gegoogelt habe.

Ich geh nochmal zu meinem Hausarzt.....und vielleicht wechsel ich den Hausarzt dann mal

 

3x Moderna, dritte im Dez. 2021.: Geschwollener, schmerzender Finger, dann Schwellung der ganzen Hand, extremer Schwindel, Übelkeit, starke Durchblutungsstörungen/Taubheitsgefühle/Kältegefühl in den Beinen, Taubheitsgefühl im Gesicht/Lippe links, nächtliches Einschlafen der Arme/Hände und Beine, Kribbeln und Stiche am ganzen Körper. Extreme Müdigkeit, Sehnen-/Muskelschmerzen in Armen und Unterschenkeln, starke Schmerzen in den Fußwölbungen.

AntwortZitat
Veröffentlicht : 20/05/2022 3:58 pm
(@deleted_user)
Experte

@sommerwiese Unser Kinderarzt meinte, dass das eine bekannte Nebenwirkung der Impfung ist. Sollte aber natürlich nicht so lange dauern..War nur erstaunt, dass er das so offen sagte.

Dieser Account ist ein Serviceaccount und erhält die Beiträge gelöschter User.
AntwortZitat
Veröffentlicht : 20/05/2022 4:45 pm
(@roland2469)
Neuling

@dave-the-brave 

Bauchspeicheldrüsenentzündung hat gerad ein Freund von mir, er ist 49.

Er liegt im Krankenhaus und bekommt Kortison. Soll autoimmune Sache sein.

Er hatte kein Corona... hatte aber 3. Impfungen. Impfzusammenhang sieht da kein Arzt natürlich.

 

 

2 mal Biontech. Polyneuritis, Bein Lähmungen, Kribbeln, Muskelzuckungen, Lymphschmerzen.
Verdaungsbeshwerden, trockener Mund

AntwortZitat
Veröffentlicht : 20/05/2022 5:35 pm
(@deleted_user)
Experte

@roland2469 Haben sie bei deinem Freund den Zusammenhang mit der Impfung gesehen? 

Dieser Account ist ein Serviceaccount und erhält die Beiträge gelöschter User.
AntwortZitat
Veröffentlicht : 21/05/2022 8:50 am
Seite 459 / 503
Teilen:

Hier geht es zum Chat.