Forum

Antikörper nach Imp...
 
Benachrichtigungen
Alles löschen

Antikörper nach Impfung

Seite 1 / 3
(@eli_67)
Wertvolles Mitglied

Hallo,

in meiner verzweifelten Suche nach den Gründen für meine Symptomatik (an anderer Stelle hie in Forum beschrieben: Abgeschlagenheit, Fatigue, zitternde und schwache Beine, Erschöpfung, Gelenk- und Muskelschmerzen) habe ich die Spike Protein Antikörper bestimmen lassen. Meine erste Impfung war am 26. Mai, die zweite am 7. Juli, also fast 8 Wochen her. Ergebnis: ich habe kaum Antikörper gebildet: 8.37 ist der Wert. 

Kann jemand hier helfen, diese Zahl zu interpretieren? nach dem, was ich lesen konnte sind die Werte immer viel höher, ab 500, aber auch 2000 usw. Ich bin eine gesunde Frau, 54, ich nehme keine Medikamente, habe keine besondere Pathologien, abgesehen von einem multinodularen Kropf (Schilddrüse), was aber seit über 25 Jahren gut unter Kontrolle ist. Ich bin eigentlich nicht anfällig für Infekte, sodass ich immer gedacht habe, dass mein Immunsystem sehr gut funktioniert.

Weiß jemand was darüber?

Zitat
Themenstarter Veröffentlicht : 01/09/2021 2:13 pm
(@eli_67)
Wertvolles Mitglied

Ich denke, ich habe was Interessantes gefunden:

https://www.inflammatio.de/fileadmin/user_upload/inflammatio/Newsletter/2021/Feb_2021.pdf

Meine Werte sind in Ratio angegeben, anders als die neue, eigentlich aktuell gängige Form in BAU/ml, was das 40-60 facher der Ratio entspricht. Ein paar Antikörper habe ich doch gebildet...

 

 

AntwortZitat
Themenstarter Veröffentlicht : 01/09/2021 2:36 pm
(@reinreinolds)
Vertrauenswürdiges Mitglied

@eli_67 

Hi Eli,

ich weiß leider nicht genau welche Zahl du meinst. Kannst du einen Ausschnitt des Befundes oder den anonymisierten Befund hier hochladen? Dann kann man dir vllt. besser helfen. Oder was besser wäre, du fragst beim Arzt oder Labor nach.

Ich hatte nach einer Impfung 10 Wochen danach einen Wert von 60 Bau/ml. Doppelte Geimpfte kommen da aus eigenen Erfahrungen von Bekannten eher auf >250 bau/ml. Ich selbst hab also nur einige AK gebildet. Wobei die höhe der AK nicht unbedigt einen Rückschluss auf deine Immunität zulässt.

Viele Grüße

AntwortZitat
Veröffentlicht : 01/09/2021 4:08 pm
(@liselotte)
Aufstrebendes Mitglied

Ich habe nach einer (!):Impfung BT 232 BAU/ml. Eine Bekannte hat nach Infektion im Frühjahr 50 BAU/ml. Lt. ihrer Ärztin ist alles über 15 BAU/ml ok, sie soll sich im Nov. impfen lassen, 6 Monate nach Imfektion.

Diese r Beitrag wurde geändert Vor 3 Monaten von Liselotte
AntwortZitat
Veröffentlicht : 01/09/2021 10:55 pm
(@eli_67)
Wertvolles Mitglied

@reinreinolds 

Hallo, danke für die Rückmeldung.

Anbei der Befund. Er ist in "Ratio" angegeben und nicht in der aktuell gängigen Einheit BAU. In dem PDF (s. mein Post oben) steht Folgendes:

Die neuen Messwerte in BAU/ml entsprechen in etwa dem 40-60-fachen der bisherigen in Ratio angegebenen CoV-2 IgG (S1)-Ergebnisse, wobei ein klassischer Umrechnungsfaktor nicht anzugeben ist. Im Beispielbefund sehen Sie einen CoV-2 IgG (S1)-Wert von 240
BAU/ml, der ungefähr einer Ratio von 5 entsprechen würde (siehe Abbildung).

Das würde dann bei mir ein Wert von ca. 400-450 BAU entsprechen. Was dann ok wäre.

@Liselotte
Ich habe gelesen, dass in Österreich "15" die "magische Zahl" ist um als geschützt zu gelten.  

 

AntwortZitat
Themenstarter Veröffentlicht : 02/09/2021 9:04 am
(@lunetta)
Vertrauenswürdiges Mitglied

@eli_67 

Ich bin aus Österreich, und habe meinen Ak-Titer nach 2 Impfdosen schon 2x messen lassen, Meßeinheit Bau/ml.

4 Wochen nach der 2. Dosis hatte ich 13.000 Bau/ml, nun 3 Monate später nur mehr 3140 Bau/ml.

 

Auf meinem Befundzettel steht, Werte über 35 Bau/ml gelten als Immunschutz, also sind neutralisierend.

Von 15 steht bei mir nichts....

 

Wobei mein Hausarzt sagt, dass der AK-Wert nichts aussagt, hohe Werte können nicht schützend sein, und niedrige sehr wohl einen guten Schutz bieten, weil wir auch noch die T-Zellen haben, die bei Bedarf losziehen;)

 

Wovon ich aber überzeugt bin ist, dass sehr hohe AK-Werte, eventuell für so manche Menschen schlechter sind, als weniger hohe.

Der Körper hat so viel damit zu tun, viele AK zu bilden, da kann es gut sein, dass es da zu Autoimmunreaktionen kommt, oder dass im Körper sämtliche Systeme Amok laufen, weil sie von Ak überflutet werden.

 

Also ich habe mich noch nie so schlecht gefühlt wie nach den 2 Impfungen - und ich hatte auch die Infektion mit schwerem Verlauf.

13.000 Bau/ml ist sehr hoch, und mir geht`s besch....eiden. Also hohe Werte können auch schlecht sein - zumindest bei mir ist es so.

Vielleicht ist das Immunsystem damit überfordert....

 

Nach der Infektion hatte ich als Höchstwert 29, nach 8 Monaten Null.

AntwortZitat
Veröffentlicht : 02/09/2021 5:31 pm
(@eli_67)
Wertvolles Mitglied

@lunetta 

Das glaube ich auch, dass eine Überforderung des Immunsystem sein kann. Das ist der Grund warum ich mein Titer haben bestimmen lassen. Ich dachte, dass mein Immunsystem eventuell extrem beschäftigt ist mit der Produktion von Antikörpern und es mir deshalb so schlecht geht. 
Aber es ist in meinem Fall definitiv nicht der Grund. 

Gute Besserung!

AntwortZitat
Themenstarter Veröffentlicht : 02/09/2021 5:42 pm
(@birfri)
Anfänger

@eli_67 

ich habe hatte 10 Wochen nach der Zweitimpfungen einen Titer > 267 Bau/ml. Leider ist nein Hausarzt nicht in der Lage Blut an ein Labor zu schicken, dass über diese Messgrenze geht. Hat von euch jemand eine Empfehlung dazu ? In diesem Jahr ist meine Pollenallergie komplett ausgefallen. Ich glaube auch das Immunsystem hatte zu viel Arbeit um sich auch damit zu beschäftigen. Bin zur Zeit 14 Wochen nach der Zweitimpfung mit Astra und es gibt schon wieder bessere Tage. Ich glaube an eine Antikörpervermittelte Impfreaktion.  

AntwortZitat
Veröffentlicht : 23/09/2021 4:47 pm
(@tiffi)
Aufstrebendes Mitglied

@birfri hallo, ich habe auch im März eine Astra Impfung bekommen u schreckliche Nebenwirkungen.

Hattest du nach der Ersten Impfung auch schon Probleme oder erst nach der Zweiten?

Bei mir gibts keine Zweite, das überlebe ich nicht.

Jetzt nach 6 Monaten habe ich Antikörper testen lassen und es sind nur 24 🙈 also eigentlich nichts.

AntwortZitat
Veröffentlicht : 25/09/2021 7:38 pm
Soulclaw90 gefällt das
(@birfri)
Anfänger

@tiffi 

ich hatte auch schon nach der ersten Astra Impfung Nebenwirkungen. In den ersten Wochen "normale" Nebenwirkugen wie Schwindel, Brain Fog, Magen-Probleme. Nach 6 Wochen dann Kribbeln und Jucken der Kopfhaut. Dann Zweitimpfung. Neurophatien mit Missempfindugen wurden heftiger. Aufwachen aus dem Schlaf war schrecklich. Jetzt 15 Wochen nach Zweitimpfung alles rückläufig, habe allerdings teilweise ein Unruhe /vibrieren im Körper. Mal sehn ob das auch wieder verschwindet.

 

AntwortZitat
Veröffentlicht : 26/09/2021 8:17 am
(@birfri)
Anfänger

@tiffi 

Was sind deine Nebenwirkungen nach 6 Monaten ? Welche Nebenwirkungen hattest du ? Nach der Erstimpfung hatte ich nach 12 Wochen auch nur einen Titer von 100 Bau/ml. Da waren die Nebenwirkungen aber auch nicht so heftig, wie nach der Zweitimpfung 

 

AntwortZitat
Veröffentlicht : 26/09/2021 8:23 am
(@tiffi)
Aufstrebendes Mitglied

Ich hatte, Drehschwindel, Tinnitus, Schwankschwindel, Muskelschmerzen, Gangunsicherheit, Muskelschwäche, Sehstörungen, blaue Flecken, Erschöpfung, Paresthesien Kribbeln in allen Gliedmaßen,  Muskelverspannungen extrem, Venenprobleme.

Jetzt nach 6 Monaten immernoch nicht 100 % Leistungsfähigkeit, schnell erschöpft, Muskelschmerzen,  Schwäche in den Beinen, Verspannungen.

Mal bessere Tage aber immer wieder auch wieder schlechte Tage.

Wie hoch die Antikörper direkt nach der Impfung waren weiß ich nicht, eine zweite Impfung hätte ich mich nicht getraut, wenn da die Reaktion noch schlimmer gewesen wäre, ojee daran mag ich gar nicht denken.

Was sind deine Symptome jetzt noch?

AntwortZitat
Veröffentlicht : 26/09/2021 8:33 am
(@tiffi)
Aufstrebendes Mitglied

Das ist der ausgeblieben Pollenallergie,  denke ich liegt am Maken tragen.

AntwortZitat
Veröffentlicht : 26/09/2021 8:35 am
 LG11
(@lg11)
Ehrenhaftes Mitglied

@tiffi eine Bekannte von mir hat die Impfung gut vertragen. Ihre extreme Pollenallergie blieb allerdings 2 Wochen lang nach der Impfung aus. Sie hatte sich schon gefreut. Dann normalisierte sich alles wieder. 

Dass überhaupt nach einer Impfung komische Sachen passieren auch bei Leuten, die sie gut vertragen spricht wirklich nicht für das Feintuning der Stoffe. Außerdem haben Firmen wie z.B. Sanofi viel mehr Erfahrungen mit Impfungen überhaupt. Biontech werde ich nie wieder nehmen. Die hatten vor Corona noch nie einen Impfstoff auf dem Markt...

AntwortZitat
Veröffentlicht : 26/09/2021 1:26 pm
Tiffi gefällt das
(@birfri)
Anfänger

@lg11 Ich habe mit 2 Astra Impfungen seit Ende März viele Nebenwirkungen, die jetzt langsam verschwinden. Unheimlich war, dass meine starke Pollenallergie komplett verschwunden war. Ich habe das jetzt schon häufiger gehört. Ich denke durch die starke Immunreaktion war dafür  "keine Zeit" mehr.

 

AntwortZitat
Veröffentlicht : 26/09/2021 1:35 pm
Seite 1 / 3
Teilen: