Benachrichtigungen
Alles löschen

REHA

Seite 2 / 5
 
(@samsara)
Ehrenhaftes Mitglied

@cogitoergodumm 

Ich frage mich, ob eine Reha bei uns Betroffenen zur Zeit überhaupt Sinn macht. Bis heute gibt es nur symptomatische Behandlungsmöglichkeiten und diese sind nicht nebenwirkungsfrei. Bewegungstherapie ist bei den meinsten hier unsinnig, da Bewegung im Sinne von Sport unsere Symptome verstärkt. Beschäftigungstherapie brauche ich nicht und Psychotherapie bringt mich auch nicht weiter, da ich ein körperliches Leiden habe. Auf Mehrbettzimmer und Kantinenessen hätte ich auch keine Lust und sehe daher für mich keinen Sinn eine Reha anzustreben. Vielleicht liege ich falsch mit meiner Annahme, aber Berichte von post-vac Betroffenen, die durch eine Reha eine spürbare Verbesserung ihrer Beschwerden erlebt haben, habe ich hier bisher nicht wahrgenommen.  

1 x Biontech, Juli 2021 - Nervenschmerzen linke Hand ca. 1 Std. nach Impfung, bis ca. 4 Wochen kamen hinzu:Parästhesien,schmerzhafte Lymphknotenschwellung Hals, Tinnitus, Brainfog,Augenschmerzen links, Sehstörungen,Schmerzen linkes Schultergelenk/Muskulatur, Nackenschmerzen,Fersenschmerzen links, Depersonalisation, Blutdruckschwankungen,Herzklopfen, Schwindel,Atemnot,Vibrationen im Kopf,Zähneklappern,Fatigue,Kopfschmerzen,Gedächtnisstörungen - spürbare Besserung aller Symptome bis Anfang Dezember 2021, Ende Dez 2021 - Crash und Rückkehr vieler Symptome mit Vibrationen im ganzen Körper und Ganzkörperschmerz, stechende Rückemschmerzen, Muskelzuckungen, starkes Krankheitsgefühl, Corona Test negativ, Anfang Juli 2022 - ca. 20% Restbeschwerden, 22.Juli 2022 - Corona Erkrankung mit mittelschwerem Verlauf

AntwortZitat
Veröffentlicht : 13/08/2022 12:21 pm
moonlight und tina007 gefällt das
 BuGa
(@buga)
Vertrauenswürdiges Mitglied

@samsara ja im Gegenteil, ich habe hier eher von falschen Behandlungsansätzen in der Reha gelesen. Mich würden die gruppendynamischen Prozesse stressen. 

Seit Dezember 2021-
Nacken/ Schulter verspannt u. hart
Kribbeln, Brennen, Steifigkeit in den Händen
Reissen, Kältegefühl u.a. Glühen am ganzen Körper/ unter der Haut
Missempfindungen in Füssen und Bein seit 1/4 J wie Sand im Schuh
Zehen verkrampfen bei bestimmten Bewegungen
Schwäche beim Laufenvorher mindestens 10.000 Schritte tgl jetzt 2000 dann danach ein Tag ohne Kraft.
Morgens beim Aufstehen Zucken im li. Oberschenkel, Gefühl von zu eng sitzender Kleidung an den Beinen, um die Gelenke/Knie und Missemfindung unter der Haut
Sogar das Duschen ist nicht entspannend sondern anstrengend
Mit Kortison keine Verschlimmerung mehr. Ich hoffe, dass es sich der Körper wieder. regeneriert.
Ich habe die Symptome erst garnicht mit der nun dritten Impfung im November 21 in Verbindung gebracht. Der diffuse Verlauf machte mich stutzig. Durch Berichte, Recherche und letztendlich Blutuntersuchung durch Dr.. Freisleben, sieht es nach einer Autoimmunreaktion auf die Boosterimpfung BioNTech aus.

AntwortZitat
Veröffentlicht : 13/08/2022 12:53 pm
Samsara gefällt das
(@pommesgabel)
Ehrenhaftes Mitglied

Mein Lungenarzt hat mir ebenfalls eine Reha empfohlen in einer der wenigen Kliniken, die auf Long Covid spezialisiert sind. Ich habe mich für die Reha entschieden, weil ich sie für mich als Chance sehe, weitergehende Untersuchungen und Behandlungsansätze zu bekommen als bei ambulanten Terminen. 

Bedenken habe ich gerade wegen den Posts hier im Forum selbstverständlich auch: Werde ich durch Physiotherapie überfordert? Wie werden Gruppensitzungen ablaufen? Werde ich die Medikamente vertragen? usw. 

Ich will die Reha wenigstens zu versuchen. Wenn es nichts war, kann ich hinterher immer noch schimpfen. Ich denke, dass z.B. in Heiligendamm bestimmt die entsprechenden Erfahrungswerte da sind. 

LG 🍀☀️🌺

06/21 - 1. BioNTech - Durchfall, Schmerzen überall, kraftlos, Histaminflushs, nach 1 Woche umgekippt, niedriger Blutdruck, hoher Puls, kurzatmig, Muskelzucken, Schlafstörungen, Kognitive Symptome
07/21 - 2. BioNTech - Nervenschmerzen, Brainfog
01/22 - 3. Moderna - Gelenkentzündungen, Sehstörungen
09/22 - n. 15 Mon. anhaltende körperliche Schwäche, Schmerzen, Fatigue n. Belastungen, Gedächtnisstörungen (W,59)

AntwortZitat
Veröffentlicht : 13/08/2022 4:13 pm
Erdmännchen gefällt das
 Wien
(@wien)
Vertrauenswürdiges Mitglied

Bitte seid sehr vorsichtig, was eine Reha angeht. Ich habe im März eine Reha gemacht - psychosomatisch weil das ja meine einzige Diagnose war bis dahin. Ich habe es seitdem nicht wieder zu meinem Zustand vor der Reha geschafft! Ich war damals bei guten 3000 Schritten am Tag, konnte kurze Spaziergänge machen, Physio, Yoga zuhause usw. Die Therapeuten waren wirklich geduldig und verständnisvoll. Ziemlich schnell haben sie erkannt, dass keine Depression bei mir vorliegt und mich sogar dabei unterstützt, mein Blut zur AAK Bestimmung einzusenden! Dennoch habe ich mich dort 5 Wochen lankg konstant überlastet. Alleine der Weg zum Essen und den Coronatests war eigentlich schon zu viel, plus 4-5 Therapien am Tag. Ich musste vieles absagen, weil ich schlichtweg zu erschöpft war. Schon nach 3 Wochen kam der erste Crash, seitdem hab ich schlimmere Herzrhythmusstörungen. Ich habe dafür in der Reha Bisoprorol bekommen, leider ohne nachhaltigen Erfolg. Nach der Reha kam postwendend der nächste lange Crash, von dem ich mich bis heute nicht richtig erholt habe. Seitdem sind 1000 Schritte für mich das absolute Maximum. Ich habe mich damals freiwillig um diese Reha bemüht in der Hoffnung, weiter voran zu kommen. Letztlich war es für mich persönlich leider nicht die richtige Entscheidung. 🥺

J&J 06/21 & Moderna 12/21 Kollaps,Herzrasen,Fatigue,PEM,Muskelschmerzen,Schwindel.Diagnosen:POTS,Herzrhythmusstörungen, Thrombozytopenie.5 positive AAK (ẞ1 M2 AT1 ACE2 ß2) Befund Marburg: Hyperinflammations Syndrom & Autoimmunreaktion, CMV reaktiviert. Behandlung mit Statin seit 06/22. 2 Apharesen 08/22 - nur noch AT1/ACE2 AAK

AntwortZitat
Veröffentlicht : 13/08/2022 4:49 pm
(@samsara)
Ehrenhaftes Mitglied

@pommesgabel 

Versuchen kann man es sicherlich, aber man sollte auf jeden Fall abbrechen wenn das Thema Pacing in der Reha unzureichend berücksichtigt wird oder man selbst spürt, dass man überfordert wird oder die Maßnahmen nicht helfen. Nicht wenige haben eine Einstellung nach dem Motto "Was ich anfange, ziehe ich auch durch" und da muss man als post-vac Betroffene/r echt aufpassen und ggf. rechtzeitig die Reißleine ziehen. Wenn du dich für die Reha entscheidest, drücke ich dir die Daumen, dass es dir hilft und du durch die dortigen Maßnahmen gesund wirst 🌻 

1 x Biontech, Juli 2021 - Nervenschmerzen linke Hand ca. 1 Std. nach Impfung, bis ca. 4 Wochen kamen hinzu:Parästhesien,schmerzhafte Lymphknotenschwellung Hals, Tinnitus, Brainfog,Augenschmerzen links, Sehstörungen,Schmerzen linkes Schultergelenk/Muskulatur, Nackenschmerzen,Fersenschmerzen links, Depersonalisation, Blutdruckschwankungen,Herzklopfen, Schwindel,Atemnot,Vibrationen im Kopf,Zähneklappern,Fatigue,Kopfschmerzen,Gedächtnisstörungen - spürbare Besserung aller Symptome bis Anfang Dezember 2021, Ende Dez 2021 - Crash und Rückkehr vieler Symptome mit Vibrationen im ganzen Körper und Ganzkörperschmerz, stechende Rückemschmerzen, Muskelzuckungen, starkes Krankheitsgefühl, Corona Test negativ, Anfang Juli 2022 - ca. 20% Restbeschwerden, 22.Juli 2022 - Corona Erkrankung mit mittelschwerem Verlauf

AntwortZitat
Veröffentlicht : 13/08/2022 5:50 pm
sarah1412 und Pommesgabel gefällt das
(@pommesgabel)
Ehrenhaftes Mitglied

Das Pacing in der Reha zu beachten stelle ich mir schon schwierig vor. Ich hoffe, dass ich das hinbekomme. Das gelingt mir jetzt schon nicht immer. Ich werde danach schreiben, wie es mir ergangen ist. Hoffentlich bleiben mir die Crashs erspart.

@wien 

Oh, das ist so schade, dass Deine Reha bei Dir das Gegenteil bewirkt hat. 

@samsara 

Danke für Deine Wünsche.
Ja, ich gehöre schon zu den Menschen, die Angefangenes durchziehen 🥴 

06/21 - 1. BioNTech - Durchfall, Schmerzen überall, kraftlos, Histaminflushs, nach 1 Woche umgekippt, niedriger Blutdruck, hoher Puls, kurzatmig, Muskelzucken, Schlafstörungen, Kognitive Symptome
07/21 - 2. BioNTech - Nervenschmerzen, Brainfog
01/22 - 3. Moderna - Gelenkentzündungen, Sehstörungen
09/22 - n. 15 Mon. anhaltende körperliche Schwäche, Schmerzen, Fatigue n. Belastungen, Gedächtnisstörungen (W,59)

AntwortZitat
Veröffentlicht : 13/08/2022 6:46 pm
Steffi und Blu gefällt das
(@sonne)
Anfänger
  • @pommesgabel Bei mir ging die Reha nach hinten los habe nach 4 Tagen abgebrochen war damals einfach zuviel
AntwortZitat
Veröffentlicht : 13/08/2022 7:03 pm
(@kamilla)
Vertrauenswürdiges Mitglied

Ich kann mich nur anschließen, passt unbedingt auf mit Rehas. Das aktivierende Konzept ist NICHT auf LC und ME/CFS mit PEM (Belastungsintoleranz) ausgelegt. Ich habe viel zu viele Berichte gelesen von anderen, denen es signifikant schlechter ging. Auch eine Ärztin an der Charité (Fatigue-Centrum) hat mich davor eindringlich gewarnt. Solange Rehas nicht auf unser Krankheitsbild (ist ja erst das 2. Jahr Pandemie...von dem strukturell vernachlässigten CFS ganz abgesehen) ausgelegt sind, kann das nachhaltig und dauerhaft schaden.

AntwortZitat
Veröffentlicht : 13/08/2022 8:13 pm
Steffi und Pommesgabel gefällt das
(@amrum1994)
Aufstrebendes Mitglied

Hallo @kamilla

Da kann ich nur zustimmen in Bad Oeynhausen wo ich zur Reha war hab ich im Vorfeld eine Mail geschrieben ob die sich auskennen ich hab eine tolle Mail vom Chef Arzt zurück bekommen ich bin mit Zuversicht hin gefahren aber, es ging voll nach hinten los, es war unglaublich es hat fast 2 Wochen gedauert bis sie die Anwendungen so angepasst das ich zurecht gekommen bin, das einzige Gute war das  die Therapeuten sich auskannten und zugehört haben, das hat mir sehr geholfen die Ärzte sind das Problem in der Reha Also wer jetzt eine Reha macht passt auf euch auf und lasst euch nur 3-4 Anwendungen geben damit ihr noch Pacings  dazwischen  machen könnt Viel Erfolg bei allen die hezt eine Reha machen Gute Besserung Lieben Gruß 🙂 

EBV Reaktivierung, Candida Pilz Reaktivierung,leichten Schwindel Sauerstoff Sättigung nur bei 88-92 Bluthochdruck moderates Fartique Herzrasen Unruhe 10kg Gewichtsabnahme,Konzentrationsprobleme und Vergesslichkeit Wortfindungsstörung 2 AAK's positiv ß2 und ME

AntwortZitat
Veröffentlicht : 14/08/2022 9:59 am
Pommesgabel gefällt das
(@sarah1412)
Neuling

Hallo! 

Ist hier jemand aus Österreich und hat eine gute Reha-Erfahrung gemacht? 🙂 

Ich werde in den nächsten Tagen mit meiner Neurologin beantragen und bin über jeden Tipp dankbar!

Liebe Grüße

1. Impfung- März '21: leicht erhöhte Temperatur, Erbrechen/Durchfall, 2 Wochen stark gereizt/aggressive Stimmung
2. Impfung Juni '21: 1 Woche später starke Benommenheit, Überstimulierung, gereizt, unkonzentriert. Erschöpfung mit fiebergefühl ohne fieber, Halsschmerzen.
Mitte Juli Atemnot und Herzklopfen -> von Lungenfachärztin Cortisonspray bekommen, blieb den sommer über erträglich, konnte wenig aber immer noch etwas unternehmen.
Nach 6 Wochen Arbeit Crash, mit Infektgefühl, starker Erschöpfung, Schüttelfrost ohne Fieber
Seit Oktober im Krankenstand, geringe Verbesserung.

AntwortZitat
Veröffentlicht : 15/08/2022 1:43 pm
 Dan
(@dan)
Moderator

[Im Folgenden Zusammenführung mit den Beiträgen aus dem Thema "Behandlungstheorien, spezielle Diäten, etc. / Vorsicht mit Reha-Maßnahmen"]

AntwortZitat
Veröffentlicht : 18/08/2022 7:45 pm
 Elli
(@elli)
Anfänger

Hallo zusammen,

eines unserer größten Probleme ist ja eigentlich, dass wir keine Behandlungen oder Therapiemöglichkeiten bekommen. Bei Menschen, die sich länger im Krankengeld befinden, kann es passieren, dass die Krankenkasse eine Reha fordert. Dazu möchte ich gerne Folgendes mit euch teilen:

Ich bin aufgrund meiner anhaltenden Impfnachwirkungen seit einiger Zeit in einer ME/CFS-Selbsthilfegruppe. Ursprünglich dachte ich die Möglichkeit auf eine Reha wäre eine super Sache. Aus meiner Selbsthilfegruppe weiß ich aber inzwischen, dass eine Reha für Menschen mit derartigen Beschwerden extrem kontraproduktiv sein kann. Inzwischen mag es einige wenige Rehakliniken geben, die sich gut mit Long/Post Covid bzw. ME/CFS auskennen und dementsprechend auch die Belastungsintoleranz kennen. Ich habe gehört, dass bei Kliniken, auf die dies nicht zu trifft, Menschen mit ME/CFS wohl häufig in den psychosomatischen oder den onkologischen Bereich (Krebsnachsorge/Krebsfatigue) eingeordnet werden. Beide Bereiche führen Bewegungs- und Sporttherapien durch, die für Menschen mit ME/CFS sehr kontraproduktiv sind. Ich kenne eine Person, die auf diese Weise "kaputttherapiert" wurden, die Reha abbrechen musste und seit dem körperlich in einer noch schlechteren Verfassung ist. Um dem Vorzubeugen, lassen sich viele ME/CFS-Betroffene eine Rehaunfähigkeit von Ihren Ärzt:innen attestieren.

...das nur zur Info, falls es mal relevant werden sollte.

Beschwerden seit Covid-19-Zweitimpfung (Moderna) im Juli 2021.
Hauptsymptome: anhaltendes Grippegefühl, starke Erschöpfung, Kopfschmerzen, "brain fog", hohe Infektanfälligkeit und Belastungsintoleranz. AAKs nachgewiesen. Immernoch arbeitsunfähig.
Ich positioniere mich gegen Verschwörungserzählungen und für eine wissenschaftliche und faktenbasierte Aufklärung!
Region Hannover

AntwortZitat
Veröffentlicht : 18/08/2022 7:45 pm
bine4U, Kirschbluete, Paulchen und 5 weiteren Personen gefällt das
(@chandra)
Wertvolles Mitglied

Vielen Dank für diese wichtige Info! Genau so ist es.

Hinzu kommt, dazu wollte ich eh noch eine Frage stellen, vielleicht passt das auch ganz gut unter diese Überschrift, dass Krankenkassen den möglichen Krankengeldbezug von 72 Wochen gerne vorzeitig beenden, in dem sie eine Reha empfehlen, nach der dann eine Einschätzung der Arbeitsfähigkeit bzw. allgemeiner Berufsfähigkeit erfolgt. Ist das nicht der Fall, ist man nicht mehr im Krankengeld sondern berufsunfähig. Das habe ich so mal gehört. Meine Frage: Weiß jemand, ob das wirklich so ist? Wenn ja, kann ich das irgendwie umgehen? Angenommen ich gehe in die Reha, bin danach immer noch erschöpft und kann nicht arbeiten, hätte aber ohne Reha noch ein halbes Jahr Anspruch auf Krankengeld. Gibt es einen Weg es weiter zu bekommen? 

Ich finde diese Frage für uns sehr wichtig, weil 72 Wochen ungefähr der Zeitraum sind, den viele Long Covid Patienten brauchen, um wieder fit zu werden.

AstraZeneca (März 21)/Biontech (Juni 21) V.a. nach Biontech Schwankschwindel, Benommenheit, Muskelschwäche, Herzrhythmusstörungen, starke Erschöpfung, Konditionsverlust (früher sehr sportlich) Sehstörungen, Schmerzen im Bereich HWS/BWS, Parästhesien. Nukleokapsid-Test negativ.

AntwortZitat
Veröffentlicht : 18/08/2022 7:45 pm
Steffi gefällt das
(@bine-milchkaffee)
Neuling

@chandra ich hab eine Reha beantragt. Ich werde drauf bestehen, dass ich in eine Long Covid Klinik komme mit Neurologischer Fachärztin. Ich hoffe damit kann ich das Dilemma umgehen. Bezüglich der Arbeitsunfähingkeit bin ich sensibilisiert und lese mal mit. Ja man muss leider überall vorsichtig sein. 

AntwortZitat
Veröffentlicht : 18/08/2022 7:45 pm
(@chandra)
Wertvolles Mitglied

@bine-milchkaffee Schau wirklich gut, in welche Klinik du kommst. Die müssen mit "PEM" und "Pacing" etwas anfangen können und sollten Long Covid wie ME/CFS nicht als psychosomatisch betrachten. Vielleicht kannst du mal in der Abteilung von Frau Prof. Scheibenbogen nachfragen, ob die eine Klinik empfehlen können. 

AstraZeneca (März 21)/Biontech (Juni 21) V.a. nach Biontech Schwankschwindel, Benommenheit, Muskelschwäche, Herzrhythmusstörungen, starke Erschöpfung, Konditionsverlust (früher sehr sportlich) Sehstörungen, Schmerzen im Bereich HWS/BWS, Parästhesien. Nukleokapsid-Test negativ.

AntwortZitat
Veröffentlicht : 18/08/2022 7:45 pm
Seite 2 / 5
Teilen: