Nahrungsergänzungsm...
 
Benachrichtigungen
Alles löschen

Nahrungsergänzungsmittel - hilft was?

Seite 16 / 19
 
(@deleted_user)
Experte
Veröffentlicht von: @sarah983

Hallo @all

Wer leidet denn auch unter Muskelzittern, Muskelzuckungen oder Zittern der Hände? Ich nehme einiges an NEM, aber bisher hat nichts geholfen. Hat jemand vielleicht Tipps? Oder hilft vielleicht einfach nur die Zeit?

Nattokinase vertrage ich nicht, daher kommt das nicht in Frage.

Liebe Grüße, Sarah 🌸 

Hi Sarah, wird Nettokinase nicht als Blutverdünner eingesetzt? dann wäre eine Alternative vielleicht Syntrival (Extrakt aus Tomaten gewonnen).

 

Dieser Account ist ein Serviceaccount und erhält die Beiträge gelöschter User.
AntwortZitat
Veröffentlicht : 21/07/2022 10:41 am
(@apfelsteffi)
Ehrenhaftes Mitglied

@sarah983 , ich trinke Löwenzahn Tee mit Kurkuma jeden Tag und das schon fast 2 Monate. Die Muskelschmerzen und Zuckungen treten mittlerweile nur noch bei StressSituationen und massiver Erschöpfung auf. Hab das Gefühl es bringt was. LG Steffi  🍏🙋🏼‍♀️💚

Seit März '21 ist alles anders,LymeBorreliose durch 1.AZ Impfung aktiviert - 3x Antibiotika von März bis November 21...seit mehr als 17 Monaten Post Vakzin Synd., Gelenk und Muskelschmerzen besser, Gewichtszunahme, Oberbauchschmerzen Leber nach pflanzl.Cholesterinsenker besser, Tinnitus 3 fach und Druck im Kopf bis heute, Ohrenschmerzen besser,Nervenschmerzen im Kopf mit Blitzen+Krachen besser (pflanzl.Blutverdünner seit 2,5 Monaten ) Gefühl von Inkontinenz besser, Halsschmerzen weg dafür mehr NNH Infekte die nicht aufhören,
Hautausschlag besser, Wortfindungsstörungen nur noch bei Stress, Brainfog und massive Fatigue besser -flammt sofort auf wenn ich das Pacingseit nicht einhalte, dafür jedoch bis heute Gefühlsstöhrungen und Taubheitsgefühl in den Zehen, Beinen Fingern und Unterarmen, seit 17 Monaten krank, LongCovid Reha steht an, musste mich wegen Beendigung des Krankengelds arbeitslos melden obwohl ich im Arbeitsverhältnis stehe, 7 von 14 AAK 's positiv ( im Juni 22 erst testen lassen)
Aktuellste Empfehlung vom Infektiologe : Psychotherapie und Antidepressiva ...Noch Fragen ?

AntwortZitat
Veröffentlicht : 21/07/2022 10:42 am
Sarah gefällt das
(@brucy7)
Aufstrebendes Mitglied

 

Hier mal ein Paar Tipps zur B12 Messung und ggf. Supplementierung von einer Forscherin, welche selbst von PostVac betroffen ist. 

Hier der Link zu ihrer Homepage: https://dontbelievehype.co.uk/covid-%26-vaccines

 

 

 

The tests you need to ask for are from a blood test are:

 

  • B12
  • Ferritin
  • Folate
  • Anti-intrinsic factor antibodies (this checks for autoantibodies that stop you absorbing B12 from food/oral supplements, and may reasonably only be measured if there are signs of B12 deficiency...so don't stress if they don't measure this at first) 
  • You can also ask for holotranscobalamin ("active" B12), but this has similar (albeit less pronounced) problems to just measuring total B12 (described below)

 

Whilst there are reference values to help determine if a patient is deficient or not in B12, there is also a grey zone. In this grey zone, some folk are firmly not B12 deficient, whilst others are very much B12 deficient. 

You results may come back with various findings; I have outlined some outcomes below:

👉 Ferritin and/or folate come back deficient: fix these with appropriate supplementation. Ensure you are not B12 deficient and intake is adequate to prevent deficiency as folate supplementation can drive down B12 levels 

👉 B12 comes back obviously deficient: 3 times a week 1 mg B12 jabs until symptom resolution plateaus, followed by:

Daily oral supplementation if you are anti-intrinsic factor antibody NEGATIVE

1 mg B12 jab every 2 months if you are anti-intrinsic factor antibody POSITIVE (you can also get sublingual B12 supplements, but these are not available on the NHS, so it is hard to know that the purity and dose is sufficient if you buy online) 

👉 The above all come back normal (especially if B12 is low-normal), you should ask for:

 

  • Initially a repeat B12 measure in 2-3 months; if this is trending downwards, then there is a strong case to start treatment and/or do more tests (more tests may not be necessary at this point of course)
  • Homocysteine
  • Methylmalonic acid (MMA) (usually a urine test)

 

Results may include:

👉 Both homocysteine AND MMA come back high, this indicates B12 deficiency. You should get 3 times a week 1 mg B12 jabs until symptom resolution plateaus. Once symptoms have stopped improving, oral supplementation or a jab every 2 months can commence, as above. 

 


 

Note: if B12 deficiency is found WITHOUT neurologic problems, then usual practice is 2 weeks of 3 jabs a week, followed by daily oral supplementation or jabs every 3 months as appropriate. Lots of doctors seem to use this pathway for patients WITH neurological problems and it is NOT sufficient 

 


 

👉 MMA comes back low (i.e. what we want it to be), but homocysteine comes back elevated: this may indicate genetic mutation which affects B12 metabolic pathways (please see note* below). This may require MTHFR genetic testing. MTHFR is a gene that is involved in folate metabolism, and can drive homocysteine up. 

 

In the meantime, treatment can commence:

 TREATMENT AT THIS STAGE REQUIRES THE SUPERVISION OF AN INHERITED METABOLIC DISEASES/EQUIVALENT SPECIALIST. Do not do this without proper medical supervision

👉 If homocysteine is elevated but not particularly high: you may just need extra folate (5 mg/day for 4 months, then review) to fix the problem

👉 If homocysteine is significantly elevated: betaine supplementation may be needed

👉 B12 intake should remain adequate, either through diet or (more reliably) supplementation 

*Note: Both elevated MMA and homocysteine can indicate other things (e.g. renal diseases), which may require testing for, depending on factors such as the clinical presentation and already obtained test results

 

Correcting high homocysteine could be important as elevated homocysteine may be implicated in having a predisposition to clotting; indeed, many long COVID suffererswho have microclots seem to have a MTHFR variant. 

 

Probably that's very confusing. I am not surprised. As mentioned above, bear in mind that the clinical picture is key: if you have signs of B12 deficiency, your results come back in a "grey zone" / unclear range, and your symptoms improve with proper replacement, that is the best clinical indication that B12 replacement is a valid treatment option. It is important to get other things checked too of course! 

1. Biontech 06.10.21 - extreme Kopfschmerzen ( 6 Monate anhaltend) 3 Tage nach der Impfung, Schübe auf der linken Seite (wie Stromwellen)+ Gänsehaut und zittern, linke Gesichtshälfte gefühlt taub (diese Symptome traten ebenfalls 3 Tage nach der Impfung auf, aber sanken in ihrer Intensität ziemlich zügig)

- Die zweite Impfung habe ich trotz anhaltender Kopfschmerzen gemacht, obwohl Bedenken Seitens der Malteser-Impfärtztinnen gegeben war. Bis dato war das MRT des Schädels unauffällig und ich wollte wieder in die Universität und mit Bus- und Bahn fahren können, im Winter.

2. Biontech 09.11.21
2 Tage nach Impfung Herzstolpern, Schwierigkeiten mit der Atmung
Seitdem Herzpochen (wird besser), Schmerzen in der linken Brust (wird besser), Nackenschmerzen (auch besser), Tinnitus seit Februar (besser), Einschlafen/ Kribbeln in den Beinen (Rückfall gehabt), Gewichtszunahme, sichtbare Äderchen, Druck auf der Brust (besser geworden), Schlafstörungen sind weg,schlechteres, verschwommenes Sehen, bei Anstrengung Herzpochen, Herzrhythmusstörungen,

AntwortZitat
Veröffentlicht : 02/08/2022 11:35 pm
(@alexxa)
Vertrauenswürdiges Mitglied

Also ich muss sagen von dieser B12 Hysterie halte ich persönlich garnichts. Mir sagte man zu Beginn auch: "Sie müssen unbedingt Vitamin B12 nehmen." Aber ich habe blöderweise nicht meinen Wert bestimmen lassen. Ich habe dann suppementiert , mit dem Ergebnis, dass mein Vitamin B12 Anteil, 5 Mal so hoch war, wie der Normalwert ( was auch nicht gesund ist ). Von daher appelliere ich wirklich, bevor man anfängt irgendwelche Vitamine oder Mineralstoffe zu nehmen, wirklich erst einmal ein Blutbild erstellen zu lassen und den Stand der Dinge zu checken. Wahllos alles einzunehmen halte ich für nicht ratsam. 

1. Impfung Mai 2021 mit Biontech. Symptome: Parästhesien, Muskelschwäche, Hörsturz, Tinnitus, Sehstörungen, Glaskörpertrübungen, Schwindel, Zyklusstörungen, Schlafstörungen, Blutdruckschwankungen, Herzrasen, Unruhe, chronische Erschöpfung

AntwortZitat
Veröffentlicht : 03/08/2022 9:07 am
BuGa gefällt das
(@keine_wahl)
Neuling

Hey, auch ich kann eindeutig viel über NEMs sprechen.

Vorab: Ich habe eine Herz-Muskel-Entzündung und bin 3 mal geimpft.

 

Seit mich negative Symptome verfolgen, also seit ungefähr der 2. Impfung, habe ich einige NEMs ausprobiert.

 

- Astaxanthin: Ohne großartige Wirkung (Juli 22)

- Chlorophyll: Keine Wirkung feststellbar (Juli 22)

- Liposomales Quercentin (Juli-August 22): Keine besondere Wirkung. Vielleicht vorhanden, da ich aber sowieso schon sehr viel nehme, ging die irgendwie unter. Habe ich wieder abgesetzt.

- Vitamin C, aus Camu Camu und aus Acerola-Kirschen: Dies werde ich nun längerfristig einnehmen. 

- Strophanthin, D4. Soll den Herz-Muskel anregen: Wirkung fragwürdig, als meine Symptome schlimmer waren, könnte (!) es aber tatsächlich den Druck im Brustkorb verringert haben. Habe ich zuletzt im April 22 eingenommen.

-  Coenzym Q10: Dies nehme ich seit ungefähr Februar 22 ein und ich konnte dadurch wirklich einen Anstieg meiner Energie erfahren. Ich nehme das doppelte der empfohlenen Menge. Dieses NEM ist das einzige, was ich kontinuierlich einnehme.

- Reishi-Pilz: Angefangen im Mai 22 und bis jetzt eingenommen, hochdosiert. Einige Erfahrungsberichten zufolge geben manche Hundebesitzer dieses Mittel als Bekämpfung einer Herzschwäche bei Hunden. In der traditionellen Medizin wird dieses Mittel schon sehr lange bei Menschen eingesetzt, u.a. auch bei einer nachlassenden Herzleistung.  Persönlich würde ich sagen, dass ich dadurch nochmal einen starken Effekt erhalten habe. Auch wirkt es bei mir wirklich sehr beruhigend.

- Cordyceps-Raupenpilz: Eine Dose mit 270 Kapseln verbraucht (Mai-Juni 22) , dann wieder abgesetzt. Die Wirkung ist fragwürdig.

- Zwischenzeitlich habe ich auch OPC, Gerstengras, Mariendistel und Curcuma mit Pfeffer hochdosiert eingenommen, aber dadurch keine signifikante Verbesserung bemerkt.

- Schwarzkümmel-Öl: In Form von Öl per Löffel, zwei mal täglich. Dies hat mich insbesondere im Mai bis Juni wirklich von meinen Heuschnupfen-Beschwerden befreit. Auch sonst ist es sehr gesund. Da meine Allergie-Zeit nun vorbei ist, bin ich auf Hanfsamen-Öl umgestiegen.

- Weißdorn-Tee: Zwar kein NEM, aber trotzdem bei mir in ständiger Verwendung. Ich trinke meistens eine Tasse mit einer ordentlichen Menge davon, meistens morgens.

 

Und noch ein für mich wichtiger Hinweis: Kaffee, grüner/schwarzer/weißer Tee, Mate, Guayusa, also eigentlich alle natürlichen Quellen, welche Xanthine enthalten wie Koffein, Theophyllin und Theobromin, waren und sind für mich sehr nützlich. Man kann z.B. bei Wikipedia nachlesen, dass diese Xanthine den Herzmuskel stimulieren, wenn auch nur leicht! Außerdem wurden Xanthine früher einmal auch als Atemstimulanzien genutzt. Da ich wegen meiner Erkrankung generell Atembeschwerden habe und auch der Herz-Muskel leidet, konnte ich durch xanthin-haltige Pflanzen wirklich rasche Ergebnisse erzielen. Wenn ich morgens beispielsweise grünen Tee trinke, habe ich nicht so stark mit Atembeschwerden, Müdigkeit, und auch Beklemmungsgefühlen zu kämpfen. 

 

 

Zusätzlich zu all den genannten Dingen trinke ich noch alle möglichen Kräutertees, teils gekauft, teils aus dem Garten: Löwenzahnblätter, Brennnesseln, Hibiskus-Blüten, Lavendel-Blüten, Waldmeister, Kieferknospen, Holunderblüten, Hanfblätter, Apfelminze, Salbei, Kamille, Rosenknospen, Wegwarten-Wurzel, Süß-Lupinen-Kaffee, Katzenminze, Zitronenmelisse, Himbeerblätter.

 

NEMs, auf die ich definitiv nicht verzichten würde sind: Coenzym Q10, Reishi-Pilz, Vitamin C aus Camu Camu und Acerola-Kirschen, Xanthine und Weißdorn, Schwarzkümmel-Öl und/oder Hanfsamenöl.

 

Die Liste ist wirklich lang und glaubt mir, ich mache das alles nicht gerne. Als ich gesund war habe ich nie NEMs außer Vitamin B12 genommen.

 

Diese r Beitrag wurde geändert Vor 1 Monat 2 mal von Khadara_Phl

3 Impfungen mit Biontech erhalten.
Herz-Muskel-Entzündung durch Impfung, deswegen arbeitslos.

AntwortZitat
Veröffentlicht : 13/08/2022 11:34 am
Pommesgabel gefällt das
(@mimi20)
Vertrauenswürdiges Mitglied

@keine_wahl die beiden Pilze wirken als Adaptogen ausgleichend auf verschiedene Achsen im Körper und das Immunsystem. Gerade bei Nebennierenschwäche werden sie gern angewendet.

AntwortZitat
Veröffentlicht : 13/08/2022 1:28 pm
Pommesgabel gefällt das
(@tina007)
Ehrenhaftes Mitglied

Da ich das Gefühl habe, dass alles vom Nervensystem ausgeht und mich manchmal die Panik überkommt, dass das nie mehr wird, hab ich mich  jetzt mal durch-gegoogelt…“ Nerven heilen/ regenerieren „ ect. 
Hier wäre eine neue Idee : Mutterkraut 🤷‍♀️

https://www.jneurosci.org/content/36/14/3890.short

https://praxistipps.focus.de/nerven-regenerieren-was-sie-darueber-wissen-sollten_115761

1.Corminaty März - 4 Wochen leichte NW ( Müdigkeit, Muskelschwäche) 2. Corminaty 12.05. starke Fatigue mit Muskelschwäche (anfangs nur 300 m gehen möglich) PEM, Magen-Darm, Schwindel, starke Schlafstörungen, Konzentrationsstörungen, Licht-Geräuschempfindlichkeit,

AntwortZitat
Veröffentlicht : 14/08/2022 11:20 am
Zele gefällt das
(@tina007)
Ehrenhaftes Mitglied

noch ein Bericht vom Bundenministerium für Bildung u. Forschung 

https://www.bmbf.de/bmbf/shareddocs/kurzmeldungen/de/hoffnung-fuer-patienten-mit-nervenschaeden.html

in einem anderen Bericht wird von der Einnahme von Tees/Kapseln abgeraten, da die Dosis zu gering wäre und somit wirkungslos. Aber immer nur warten auf irgendwann, ist ja auch keine Lösung...

1.Corminaty März - 4 Wochen leichte NW ( Müdigkeit, Muskelschwäche) 2. Corminaty 12.05. starke Fatigue mit Muskelschwäche (anfangs nur 300 m gehen möglich) PEM, Magen-Darm, Schwindel, starke Schlafstörungen, Konzentrationsstörungen, Licht-Geräuschempfindlichkeit,

AntwortZitat
Veröffentlicht : 14/08/2022 11:53 am
 Zele
(@zele)
Wertvolles Mitglied

@tina007Ich trau mich nichts mehr einnehmen.. Ich nehme Antidepressiva, da kann ich wahrscheinlich nicht vieles kombinieren. Bei mir geht vieles dann nach hinten los. Ich muss es aussitzen... 😅 

AntwortZitat
Veröffentlicht : 14/08/2022 6:13 pm
(@tina007)
Ehrenhaftes Mitglied

@zele … Ich hab jetzt auch noch mal Natto 1 Woche probiert, nachdem mir immer öfter Körperteile nachts „eingeschlafen „ sind und ich vermehrt Muskelzucken am rechten Bein hatte. (Das erste mal hab ich ja mit natto die 4 monatigen schmerzen am Bein  innerhalb kurzer zeit  weg bekommen) Das ist jetzt wieder besser, dafür rauscht der Kopf  mehr, Tinnitus ist stärker. Nervt total. Bin jetzt auf ginseng wieder umgestiegen und probiere dann mal das mutterkraut 🤦‍♀️🤪

Seit wann nimmst du antidepressiva ? Merkst du eine Verbesserung damit?
lg  

1.Corminaty März - 4 Wochen leichte NW ( Müdigkeit, Muskelschwäche) 2. Corminaty 12.05. starke Fatigue mit Muskelschwäche (anfangs nur 300 m gehen möglich) PEM, Magen-Darm, Schwindel, starke Schlafstörungen, Konzentrationsstörungen, Licht-Geräuschempfindlichkeit,

AntwortZitat
Veröffentlicht : 14/08/2022 6:55 pm
 BuGa
(@buga)
Vertrauenswürdiges Mitglied

Kennt jemand PEA - Palmitoylethanolamid? Oder hat sogar Erfahrung? Bin darauf gestoßen, bei der Recherche nach Alternativen zu Gabapentin gegen Neuropathien. Es soll auch bei Mastzellenüberreaktion und gegen entzündliche und schmerzhafte Prozesse wirken.

https://orthoknowledge.eu/forschung/pea/palmitoylethanolamid-koerpereigenes-schmerzmittel/

Vielleicht einen Versuch wert. 

 

 

 

 

Seit Dezember 2021-
Nacken/ Schulter verspannt u. hart
Kribbeln, Brennen, Steifigkeit in den Händen
Reissen, Kältegefühl u.a. Glühen am ganzen Körper/ unter der Haut
Missempfindungen in Füssen und Bein seit 1/4 J wie Sand im Schuh
Zehen verkrampfen bei bestimmten Bewegungen
Schwäche beim Laufenvorher mindestens 10.000 Schritte tgl jetzt 2000 dann danach ein Tag ohne Kraft.
Morgens beim Aufstehen Zucken im li. Oberschenkel, Gefühl von zu eng sitzender Kleidung an den Beinen, um die Gelenke/Knie und Missemfindung unter der Haut
Sogar das Duschen ist nicht entspannend sondern anstrengend
Mit Kortison keine Verschlimmerung mehr. Ich hoffe, dass es sich der Körper wieder. regeneriert.
Ich habe die Symptome erst garnicht mit der nun dritten Impfung im November 21 in Verbindung gebracht. Der diffuse Verlauf machte mich stutzig. Durch Berichte, Recherche und letztendlich Blutuntersuchung durch Dr.. Freisleben, sieht es nach einer Autoimmunreaktion auf die Boosterimpfung BioNTech aus.

AntwortZitat
Veröffentlicht : 14/08/2022 8:23 pm
 Zele
(@zele)
Wertvolles Mitglied

@tina007 ich nehme das Antidepressivum seit zwei Monate. Meine Symptome sind besser auszuhalten seitdem.. Ich hätte ab dem 6ten Monat keinen weiteren Schub mehr im normalen Zustand ausgehalten.

Propionsäure habe ich ein paar Tage genommen, spürte eine Verbesserung bezüglich der Fatigue. Das Problem ist dann, man kann viele Schritte gehen, aber dann endet der Crash nie,  weil man sich übernimmt. Mein Crash hält noch immer an. Bin gespannt wann es aufhört. Am 17ten sind bei mir 8 Monate um. 

AntwortZitat
Veröffentlicht : 15/08/2022 5:35 am
(@amrum1994)
Aufstrebendes Mitglied

Hallo,

Ich nehme seid 4 Wochen Solunat Nr. 8  um die Leber zu entgiften und 1-2 x Löwen zahntee am Tag mit Kurkuma und Siamit Q10 um die Leber zu stärken es geht mir ein wenig besser es brauch halt Zeit 

Dann nehm ich Solunat Nr. 2 das soll mich besser durch den Tag bringen merke ich nicht wirklich was von

Ansonsten Vitamin D Vitamin B 12, Vitamin B Komplex da sind 8 B Vitamine drin und Eisen und Zink  da merke ich schon das es mir besser geht

Und abends eine halbe Stunde vorm schlafen 1 Mirtazapin 15mg damit ich schlafen kann ich komm auf 5-6Stunden

ich bin mittlerweile im 17. Monat es ist unglaublich das  meine Toleranz Grenze immer noch bei 2-2.5 Stunden und trotz E-Bike schaffe ich nur 3-5 km

Allen Gute Besserung Lieben Gruß 🙂 

EBV Reaktivierung, Candida Pilz Reaktivierung,leichten Schwindel Sauerstoff Sättigung nur bei 88-92 Bluthochdruck moderates Fartique Herzrasen Unruhe 10kg Gewichtsabnahme,Konzentrationsprobleme und Vergesslichkeit Wortfindungsstörung 2 AAK's positiv ß2 und ME

AntwortZitat
Veröffentlicht : 15/08/2022 8:45 am
Steffi gefällt das
(@ramon)
Aufstrebendes Mitglied

Ich hab ja im Thread "Psyche und Immunsystem" schon geschrieben, dass ich glaube, dass mir Antidepressiva am meisten geholfen haben. Im Gegensatz zu vor ein paar Monaten, wo ich quasi nur im Bett lag und mich ein Spaziergang an die Belastungsgrenze brachte, geht es mir heute deutlich besser. Ich kann kleinere Radtouren (5-10km, mit dem E-Bike wohlgemerkt, dafür aber manchmal nur auf kleiner Unterstützungsstufe) machen und halbwegs den Alltag bewältigen. "Erfolgsgeschichte" möchte ich das irgendwie noch nicht nennen, denn an Sport so wie vor der Impfung (regelmäßig Fahrrad fahren, dabei wöchentlich mind. eine größere Fahrradtour von 30-40km auf normalem Fahrrad sowie regelmäßig Fußball auf kleinem Spielfeld) ist noch nicht zu denken, zudem plagt mich nach wie vor ein Tinnitus und eine ziemliche Geräuschüberempfindlichkeit. Trotzdem möchte ich der Vollständigkeit halber mal aufzählen, was ich genommen habe bzw. derzeit noch nehme, da es ja auch sein kann, dass das beigetragen hat. Das meiste ist aber eh bekannt.

- ich war "Marburg-Patient" und habe also die Statin/Sartan-Kombi bekommen, insgesamt habe ich das 3 Monate genommen, konnte aber nicht wirklich Besserung verspüren. Vielleicht war ich zu ungeduldig, jedenfalls wurde es erst nachher deutlich besser

- Im Moment nehme ich

- L-Carnitin 500mg

- Glutathion 300mg (beides von Sunday.de)

- Magnesium 500mg

- Vitamin D 1000 i.E. + K

- Curcuma

- Bromelain 500mg

- Q10

- Melatonin 2mg abends

- Schwarzkümmelöl (1 TL)

- außerdem histaminarme, vegetarische Ernährung mit viel Gemüse, viel Omega-3 (Leinöl), viel Quercetin (Äpfel, Trauben, Zwiebeln...)

Diese r Beitrag wurde geändert Vor 1 Monat von Ramon

2. Pfizer 08/21, 2 Wochen später Herzrasen, Herzstolpern, Brustschmerzen, vor allem nach Aktivität. POTS, Tinnitus, Hyperakusis, Fatigue. Kardiologische Symptome nach und nach besser, Fatigue & neurologische Symptome bis heute (07/22)

AntwortZitat
Veröffentlicht : 15/08/2022 3:34 pm
Zwergwachtel, tina007 und Pommesgabel gefällt das
(@alexxa)
Vertrauenswürdiges Mitglied

Frage: hat hier schon mal jemand mit Zeolith und oder Bentonit entgiftet?

Wenn ja , wie sind Eure Erfahrungen?

1. Impfung Mai 2021 mit Biontech. Symptome: Parästhesien, Muskelschwäche, Hörsturz, Tinnitus, Sehstörungen, Glaskörpertrübungen, Schwindel, Zyklusstörungen, Schlafstörungen, Blutdruckschwankungen, Herzrasen, Unruhe, chronische Erschöpfung

AntwortZitat
Veröffentlicht : 18/08/2022 12:03 pm
Zwergwachtel gefällt das
Seite 16 / 19
Teilen: